Timmendorf erwartet das Eishockey-Spektakel am Freitag!

220
Foto: CE Timmendorfer Strand
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Timmendorf (pm). Am kommenden Freitag, 11. Januar, kommt es zum echten Eishockey-Spektakel in der Eishalle am Timmendorfer Strand. Um 20 Uhr empfängt der Landesligist vom CE Timmendorfer Strand, das favorisierte Team aus Adendorf (spielt zwei Ligen höher) zum zweiten Aufeinandertreffen im Nordpokal.

Der CE Timmendorfer Strand befindet sich absolut in der Spur. Während das Team von Coach Jocki Dittrich auf dem besten Weg zur Meisterschaft in der Landesliga ist (bisher alle Spiele gewonnen), konnte auch der erste Erfolg im Nordpokal gefeiert werden.

Im Hinspiel beim Adendorfer EC gelang den Timmendorfern eine waschechte Sensation. Nachdem das Team mit 3:1 zurückgelegen hat, erzielte zunächst Jesper Delfs in der 56. Minute den 3:3 Ausgleich, ehe Jason Horst den entscheidenden Penalty zum Auswärtssieg versenkte. Nun kommt es zum nächsten Aufeinandertreffen, bei dem vor allem auch die Fans beider Fanlager für die nötige Stimmung in diesem geschichtsträchtigen Dorfderby sorgen werden.

Während die Saison in Timmendorf absolut nach Plan läuft, hat Adendorf in dieser Spielzeit einige Probleme in die Spur zu kommen. In der Regionalliga belegt das Team aktuell nur den letzten Tabellenplatz, konnte acht Punkte aus zwölf Spielen holen und weist zudem die schlechteste Tordifferenz aller Teams auf. Hinzu kommt die Leistung einiger Spieler.

Zuletzt mussten mit Patrick Sip und Miroslav Litera (nur zwei Punkte aus acht Spielen) die Tschechischen Kontingentspieler den Adendorfer Kader aus Leistungsgründen verlassen. Mit Lucas Engel wurde sogar ein dritter Stürmer aus dem Kader gestrichen. Matthias Oertel zog sich eine Schultereckgelenksprengung zu und fällt für den Rest der Saison aus. Und zuletzt fehlte auch noch der Ex-Timmendorf Stürmer Tauno Zobel mit Knieproblemen. Hinter seinem Einsatz in Timmendorf steht also bisher auch noch ein Fragezeichen.

Währenddessen kann der CE Timmendorfer Strand wieder aus dem vollen schöpfen. Nachdem sich Moritz Meyer verletzt hatte und Dennis Overbeck eine Matchstrafe im Hinspiel erhielt, erreichten uns in den vergangenen Wochen wieder gute Nachrichten von den beiden. Während Moritz Meyer wieder fit ist, wurde die Sperre von Overbeck verkürzt, sodass der Verteidiger im Spiel gegen Adendorf für Timmendorf wieder auflaufen darf. Zwei Spieler die enorm wichtig sind, angesichts dieser bedeutsamen Begegnung.

Denn: wenn Timmendorf am Freitagabend gegen den Adendorfer EC erneut die Sensation schaffen sollte, dann würde das Team auf bis zu einen Punkt an Adendorf heranrücken. Bei zwei ausbleibenden Pokalspielen gegen Nordhorn wäre es also sogar noch möglich, die Pokalrunde als Tabellenzweiten hinter dem Hamburger SV zu beenden.

Man kann also gespannt sein, wie die Begegnung am kommenden Freitag ausgehen wird. Klar ist, dass die Stimmung beim Dorfderby wieder überragend sein wird. Wenn der Adendorfer EC zum Dorfderby-Spektakel in der Eishalle am Timmendorfer Strand gastiert.

Vorheriger ArtikelHeißgelaufener Wäschetrockner sorgt für Feuerwehreinsatz
Nächster ArtikelKitareform. Wohin steuert unser Land?
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.