Beginnt das Jahr mit Singen!

213
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Susanne Dieudonné. Foto: hfr

Sterley (pm). Zu einem festlichen Chorkonzert lädt die Kirchengemeinde Sterley am Sonnabend, 5. Januar, um 16 Uhr in die St. Johanniskirche. Zu Gast ist an diesem Nachmittag der Projektchor der MAS – Musikakademie e.V. Bereits zum dritten Mal seit 2016 organisiert die MAS – Musikakademie e.V. das Chorseminar „Beginnt das Jahr mit Singen!“ und die Zahl der steigenden Anmeldezahlen zeigt, dass hier etwas Gutes entstanden ist.

Der in Hamburg ansässige Verein bietet ein umfangreiches Seminarprogramm an, das ganz auf die musikalischen Bedürfnisse sehr erwachsener Menschen zugeschnitten ist. Es gibt keine Altesrgrenze. An besonderen Orten mit ausgewählten Dozenten finden viele der praktischen Musikseminare ihren Abschluss in einer konzertanten Aufführung.

Vier Tage haben die etwa 40 Chorsängerinnen und -sänger, die sich zu Beginn der Probenarbeit noch nicht kannten, in diesem Jahr im Christopherushaus in Bäk bei Ratzeburg ein Programm mit romantischen Chorsätzen von Franz Schubert und Johannes Brahms erarbeitet. Den Höhepunkt des Konzertes bildet die Vertonung des 91. Psalmes „Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir…“ von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Zusammen mit Pastor Andreas Wehgenhorst wird die Sopranistin Isabel Klemm das Konzert mit Stücken aus ihrem Konzertprogramm für Sopran und Gitarre bereichern.
Der Chor wird von Sabine Melchior am Klavier begleitet und die Gesamtleitung hat die Sängerin und Chorleiterin Susanne Dieudonné.

Der Eintritt zu dem Konzert in der St. Johanniskirche zu Sterley ist frei. Die MAS – Musikakademie e.V. freut sich jedoch über Spenden.

Vorheriger ArtikelSchnupperstunde Judo beim TSV Seedorf-Sterley
Nächster ArtikelBabysitter-Führerschein – für Jugendliche ab dreizehn Jahren
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.