Weihnachten in Venedig

388
Weihnachtskonzert im Dom. Foto Till Reisener
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Antonio Vivaldi war fünfzehn Jahre lang Instrumentallehrer, Orchesterleiter und schließlich maestro de’ concerti des Ospedale della Pietà in Venedig, einem Waisenhaus für Mädchen. Hier entstanden eine Reihe seiner berühmtesten Violinkonzerte und das Magnificat. Reisende kamen von weit her, um Vivaldi mit seinen Schülerinnen in der Kirche Santa Maria della Pietà zu hören.

Domkantor Christian Skobowsky hat für die Weihnachtskonzerte im Ratzeburger Dom am Sonnabend, 22. Dezember 2018, um 19 Uhr und am Sonntag, 23. Dezember 2018, um 12 Uhr rund um Vivaldi ein venezianisches Programm zusammengestellt, das mit dem „Winter“ aus den Vier Jahreszeiten eröffnet wird. Den Abschluss bildet der festliche Lobgesang der Maria, das Magnificat für Solostimmen, Chor und Orchester. Der vierstimmige Chor ist nur für hohe Stimmen komponiert und wird von den Ratzeburger Domfinken und den Sängerinnen des Domchores gesungen. Marie Luise Werneburg (Sopran) und Geneviève Tschumi (Mezzosopran) übernehmen die Solopartien. Wie schon zuletzt bei Bachs h-Moll-Messe musizieren die jungen Orchestermusikerinnen des Bremer Bach Consorts.

Das Programm wird auf der einen Seite ergänzt durch zwei weitere Kompositionen aus Venedig von Giovanni Valentini und Alessandro Marcello (Oboenkonzert d-Moll, Solistin: Luise Haugk), auf der anderen Seite durch deutsche Meister, die viel von den damals stilbildenden Venezianern gelernt haben und in „italienischer Manier“ komponierten: Zur Aufführung gelangen eine Kantate des norddeutschen Komponisten Matthias Weckmann und das berühmte Doppelkonzert für zwei Violinen (Annegret Siedel und Oksana Vasilkova) von Johann Sebastian Bach. Schließlich erklingt die Hirtenmusik (Pifa) aus dem „Messias“ von Georg Friedrich Händel, der ein italienisches Weihnachtslied zugrunde liegt, das auch in Venedig bis heute gern gesungen wird.

Der Kartenverkauf findet in der Buchhandlung Weber (Herrenstraße 10) statt. Restkarten werden jeweils 45 Minuten vor Konzertbeginn an der Abend- bzw. Tageskasse angeboten.

Vorschau

Heiligabend, 24. Dezember 2018
23 Uhr
MUSIK IN DER CHRISTNACHT
Domorganist Christian Skobowsky
musiziert Werke von J. S. Bach

Vorheriger ArtikelRote Socken gegen die soziale Kälte
Nächster ArtikelAb 2019 gelten höhere Versicherungspflichtgrenzen
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.