Sport und Bildung: Neue Partnerschaft zwischen MSV und VHS Mölln

489
MSV Geschäftsführer Dennis Bluhm (li.) und der Leiter der vhs Mölln, Gerhard Kohrt. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Die Möllner Sportvereinigung (MSV) und die vhs Mölln gehen Kooperation ein. Ein Sportverein und die Volkshochschule als Partner zusammen? Das mag in der Sportwelt manchmal für geteilte Meinungen sorgen, aber in Mölln wollen der Geschäftsführer der MSV Dennis Bluhm sowie der Leiter der örtlichen Volkshochschule Gerhard Kohrt im Bereich Gesundheit gemeinsam arbeiten.

Die gesundheitsbewussten Teilnehmer der vhs mit den Sporttreibenden der MSV zusammen zu bringen, ist ein Ziel dieser Kooperation. Ebenso möchte die MSV ihre Mitglieder dazu animieren, dem Bildungsauftrag der vhs zu folgen und sich in allgemeinen Bereichen des täglichen Lebens fortzubilden. Dennis Bluhm und Gerhard Kohrt sehen also viel Potenzial auf beiden Seiten.

Im Bereich der persönlichen Entwicklung ist sich Dennis Bluhm sicher: „Die VHS bietet unseren Übungsleitern die Möglichkeit, in Workshops oder Kursen ihre pädagogischen Fähigkeiten weiter zu schulen. Es gibt immer Situationen im Sport, wo Konflikte entstehen und der Übungsleiter eingreifen muss. Wir wollen dort mit den Dozenten der VHS „Konfliktmanagement“ vermitteln und unsere Ehrenamtler bei ihrer täglichen Arbeit im Sport stärken!“ Die vhs bietet dafür eine große Auswahl an Kursen und Dozenten.
Gerhard Kohrt von der vhs Mölln sieht in der Kooperation die Chance, das Angebot im Bereich Gesundheit, Fitness und Entspannung zu erweitern und mehr Menschen die Möglichkeit zu eröffnen, gemeinsam mit anderen sport- und gesundheitsbewussten Menschen etwas für Körper und Seele zu tun.

Beide zukünftigen Partner sind sich darin einig – Sport, Gesundheit und Bildung sind nicht trennbar, sondern eng miteinander verbunden. Und diesen Auftrag nehmen die MSV und die vhs in Zukunft gemeinsam wahr.

Vorheriger ArtikelEine Million gegen Rechts auf dem Möllner Schulberg
Nächster ArtikelWirtschaftliche Perspektiven der Region
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.