MSV-Schwimmen: Die SHSV-Auswahlmannschaft startet in Berlin beim 10-Ländervergleich

158
Die Möllner Schwimmerinnen Lotta Sojak (li.) und Zoe Reinhold. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). SHSV-Schwimmwart Erich Reschke hatte zum 10-Ländervergleich am letzten Sonntag insgesamt 33 Aktive für die SHSV-Auswahlmannschaft nominiert, darunter aus dem Kreisgebiet mit Zoe Reinhold, Jg. 2008 und Lotta Sojak, Jg. 2007 auch zwei Möllner Athletinnen. Die Anreise erfolgte mit Bussen bereits am Sonnabend.

Gemäß Meldeergebnis hatte Zoe Reinhold mit fünf Einzel- und einem Staffelstart das insgesamt härteste Programm aller SHSV-Aktiven zu bewältigen. Sie musste alle 30 Minuten starten und zeigte sehr gute Leistungen. Als erste Strecke schwamm sie die 100m Schmetterling. Hochmotiviert setzte sie dort sofort ein Ausrufezeichen, denn sie verbesserte sich gleich um sechs Sekunden und schlug mit neuem SHSV-Jahrgangsrekord in 1:18,28 Minuten als vierte an. Es folgten die 100m Rücken, wieder neue Bestzeit, final Platz sieben.

Hier griff auch auch Lotta Sojak, Jg. 2007 in die Wertung ein, schwamm neuen persönlichen Rekord und war damit die deutlich schnellste ihres Jahrgangs im SHSV. Sie beendete ihr Rennen als Zwölfte. Dieses blieb leider ihr einziger Start, obwohl sie mit den anderen Mädchen des SHSV in ihrem Jahrgang auf Augenhöhe schwimmt.

Zoe wurde aufgrund ihrer Leistungen bei der in der Vorwoche ausgetragenen DMSJ auch für die 100m Brust nachnominiert und schwamm ihre dritte Bestzeit in Folge, erreichte wieder Platz sieben. Es folgte als vierte Strecke die 100m Freistil, wo sie in den letzten Wochen deutliche Fortschritte gemacht hat. Im Ergebnis erreichte sie hier Platz fünf und ist nun auch auf dieser Strecke die Jahrgangsschnellste im SHSV. Vier Strecken, vier gute Platzierungen aber immer noch keine Medaille. Sie hatte noch eine Chance über die härtete aller Strecken, die 200m Lagen. Da sie ja alle vier Einzellagen gut ausführt, ging sie dieses Rennen mit ganz viel Selbstvertrauen an, fightete bis zum Schluss und holte sich im Endspurt die Bronzemedaille. Mit 88 Punkten in den Einzeln trug sie damit zum Guten Ergebnis des SHSV bei.

Außer der Medaille von Zoe konnte bei den Jungen der Bad Schwartauer Tassilo Fräßdorf mit drei Medaillen über die Strecken 100m Schmetterling, 100m Freistil und 200m Lagen Podestplätze erreichen. Tassilo startete auf vier Einzelstrecken und erreichte 62 Punkte.
Die SHSV-Auswahl erreichte mit 527 Punkten Platz sieben bei zehn angetretenen Mannschaften. Damit wurde das angestrebte Ziel erschwommen.