Filmvorführung: Traumberuf Förster

254
Wolfgang Kruckow besichtigt den Schaden den der Sturm Cyril angerichtet hat. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Geesthacht (pm). Über 32 Jahre hat Förster Wolfgang Kruckow das Revier Grünhof betreut. Ende des Jahres wird er in den Ruhestand verabschiedet. Aus diesem Anlass hat der Geesthachter Biologe und Filmemacher Dr. Roland Doerffer ehrenamtlich einen Film über das Leben und Arbeiten im Wald gedreht. Drei Jahre lang konnte er den Förster und seine Mitarbeiter bei ihren Arbeitseinsätzen mit der Kamera begleiten.

Der Film zeigt die manchmal harte und gefährliche Arbeit der Forstwirte bei jedem Wetter, die einsamen Stunden der Waldmaschinenfahrer, aber auch die schönen Stunden beim Erleben der Natur, vor allem im Naturschutzgebiet Hohes Elbufer, das von der Försterei betreut wird. Er erzählt vom Pflanzen der Bäume und von der Fällung altehrwürdiger Baumriesen von Buchen und Eichen, deren Lebensbeginn weit über 100 oder 200 Jahre zurückgeht.

Wir sehen zu, wie die wertvollen Baumstämme versteigert werden, und wir lernen, wie ausgeklügelte Pläne sicherstellen, dass nicht mehr Holz entnommen wird als nachwachsen kann. Das Prinzip der Nachhaltigkeit und das langfristige Planen wurden schließlich von Förstern entwickelt. Denn die Bäume, die heute gepflanzt werden, können ja erst in 100 oder 200 Jahren geerntet werden, also zu einem Zeitpunkt, zu dem die Pflanzer längst nicht mehr leben.

Wichtiges Anliegen ist auch der Schutz des Waldbodens; die schweren Waldmaschinen dürfen daher nur auf gekennzeichneten Gassen fahren. In besonders empfindlichen Gebieten werden auch Pferde zum Rücken der Baumstämme eingesetzt. Ebenfalls ein Thema des Films.

Um die Natur des Waldes auch jungen Menschen nahe zu bringen, veranstaltet der Förster jedes Jahr Waldjugendspiele. Auch hiervon ist zu berichten. Der Wald ist nicht nur Holzlieferant sondern ebenso wichtiger Lebensraum zum Erhalt der Artenvielfalt, zum Gewässerschutz, der Luftreinheit und für den Klimaschutz, und dient damit auch der Gesundheit des Menschen. Apotheke Wald und Waldbaden sind gängige Begriffe geworden und jeder Waldspaziergänger spürt, wie erholsam es ist, die Ruhe und das Klima des Waldes zu genießen. Um so wichtiger ist es, dass wir alle sorgsam mit unserem Wald umgehen und auch die Maßnahmen zu seinem Schutz respektieren.

Der 90 Minuten lange Film „Traumberuf Förster“ hat im Frühstückskino des kTS Geesthacht am Sonntag, 11. November, 2018, seine Premiere. Eine Einführung gibt es von Kreisforstdirektor Henner Niemann, Leiter des Fachbereichs Naturschutz des Kreises Herzogtum Lauenburg. Wolfgang Kruckow und Roland Doerffer stehen nach dem Film für Fragen und eine Diskussion bereit.

Wer um 10:30 Uhr mit frühstücken möchte, muss sich telefonisch unter 04152 77979 anmelden. Die Vorführung des Films beginnt um 12 Uhr. Weitere Infos und Kartenbestellungen unter www.kts-geesthacht.de.