Begleitausschuss ‚Demokratie leben!‘ des Kreises tagt

Einreichen von Jugendprojekten bis 25. Oktober

184
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Am Dienstag, 30. Oktober, tagt der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie des Kreises Herzogtum Lauenburg im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Der Begleitausschuss entscheidet über die Förderung von Jugendprojekten bis 5.000 Euro, die sich stark machen für Demokratie, Vielfalt und die Beteiligung von jungen Menschen oder Projekte, die Diskriminierung, Gewalt und Menschenfeindlichkeit vor Ort begegnen.

In diesem Jahr wurden bereits unter anderem das Projekt „Musik verbindet“ der Alevitischen Gemeinde Geesthacht und Umgebung, das Projekt „Politik ist uns nicht Wurst – Kreisweite Aktionen zu den Kommunalwahlen“ des Kreisjugendrings oder das Projekt „Toleranztraining“ des Vereins Miteinander leben gefördert.

Projektanträge von gemeinnützigen Organisationen nimmt Sara Opitz von der lokalen Koordinierungs- und Fachstelle angesiedelt beim Kreisjugendring bis zum 25. Oktober unter koordination@kjr-herzogtum-lauenburg.de entgegen. Antragsformulare stehen unter www.demokratiepartnerschaften-im-lauenburgischen.de zur Verfügung. Sara Opitz steht bei Fragen auch telefonisch gerne zur Verfügung unter der Rufnummer 04542-8437-85 oder Mobil unter 0152-56312102.

Die Partnerschaft für Demokratie wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.