40 Jahre im DRK-Krankenhaus

Koch Hans-Joachim Nysalk feierte sein Dienstjubiläum.

1732
40-jähriges Dienstjubiläum im DRK-Krankenhaus für Hans-Joachim Nysalk (Mitte): Verwaltungsleiterin Sabina Spiering und Betriebsratsvorsitzender Jan-Wilhelm Luze gratulieren dem Koch. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Auf solche Jubiläen wird in deutschen Unternehmen nur noch selten angestoßen. Dabei wären viele Arbeitgeber glücklich, wenn ihnen ihre Mitarbeiter so lange die Treue halten: Anfang des Monats feierte Hans-Joachim Nysalk sein 40-jähriges Dienstjubiläum als Koch im DRK-Krankenhauses Mölln-Ratzeburg. Und weil er immer noch mit Leidenschaft in der Großküche am Herd steht, hat er noch ein Jahr drangehängt. Dabei könnte er seit dem 1. April dieses Jahres eigentlich schon den verdienten Ruhestand genießen.

„Ich möchte mich im Namen des DRK-Krankenhauses recht herzlich bei Ihnen bedanken“, freute sich Verwaltungsleiterin Sabina Spiering. „Durch ihre positive Art tragen Sie viel für die gute Stimmung bei uns bei.“ Der Betriebsrats-Vorsitzende Jan-Wilhelm Luze, ebenfalls schon seit 30 Jahren im DRK-Krankenhaus angestellt, ergänzte: „Sie sind oft das Salz in der Suppe.“

Am Herd stand Hans-Joachim Nysalk – geboren in Bützow, Mecklenburg-Vorpommern, seit 1965 mit seiner Familie in Ratzeburg ansässig – , schon immer gern. Erst mit seiner Mutter, die die deutsche Küche liebte, dann mit 14 Jahren als Praktikant im Quellenhof in Mölln, und schließlich in der Gemeinnützigen in Lübeck, wo er 1969 bis 1972 seine Kochausbildung absolvierte. Dann kam die Bundeswehr. Weil das Geld lockte, verpflichtete er sich für acht Jahre.

Zurück im bürgerlichen Leben machte er ein Praktikum in der Diätküche des DRK-Krankenhauses. Am 1. November 1979 unterschrieb er seinen Arbeitsvertrag – und blieb bis zum heutigen Tag treu. „Ich habe hier im Krankenhaus immer noch viel Spaß am Kochen“, bestätigt Hans-Joachim Nysalk. „Und komme prächtig mit allen Mitarbeitern aus.“ Wenn der Koch mit Zwirbelbart und breitem Lächeln die Mitarbeiter und Gäste in der Cafeteria des DRK-Krankenhauses bei der Essenausgabe versorgt, wird schon mal der eine oder andere Spaß gemacht.

In den 40 Jahren ist die DRK-Krankenhausküche immer beliebter und größer geworden. Von ursprünglich 200 Portionen hat sich die Anzahl der Mittagessen auf 700 gesteigert. Heute sorgt ein eingespieltes Team für einen reibungslosen Ablauf bei der Zubereitung der Essen für Patienten und Mitarbeiter im Krankenhaus, für Essen auf Rädern, die DRK-Seniorenhäuser Berkenthin und Ratzeburg und für den Mittagstisch in der Cafeteria der DRK-Praxisklinik in Mölln, zu dem Möllns Bürgermeister Jan Wiegels öfter mal vorbeischaut.
Und was zählt für Hans-Joachim Nysalk zu seinen Lieblingsgerichten? „Gefüllter Schweinebauch“, antwortet er prompt, „gefüllt mit Backobst, dazu Rotkohl und Knödel. Einfach köstlich!“ Am eigenen Herd verwöhnt er seine Ehefrau schon seit 44 Jahren mit guter Küche. Morgen früh um 5:45 ist wieder die Großküche sein Revier. Damit er zu Mittag wieder sagen kann: „Guten Appetit!