Herz im Stress, Lunge in Not

22. September: Info-Tag im DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg.

1803
Dr. Gregor Naths (l.), Initiator des 1. Ratzeburger Herz-Lungen-Tages hat ein umfangreiches Programm zusammengstellt. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Das Tückische bei bestimmten Krankheiten ist, dass sie zu spät erkannt werden. COPD zum Beispiel, eine unheilbare Atemwegserkrankung, entwickelt sich nur schleichend. Auch Menschen, die an der koronaren Herzkrankheit leiden, wissen oft nicht, dass sie daran erkrankt sind. Um die Menschen aus der Region aufzuklären, veranstaltet das DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg am Sonnabend, 22. September, den ersten Ratzeburger Herz-Lungen-Tag.

„Wir möchten mit unserer Veranstaltung allen Interessierten einen Überblick über die Thematik Herz und Lunge geben und hoffen, dass manch einer dadurch im Vorwege das Richtige tut“, sagt Oberarzt Dr. Gregor Naths, Facharzt für Inneren Medizin und Pneumologie, Initiator der Veranstaltung.

Laut der Deutschen Herzstiftung leiden etwa sechs Millionen Menschen an der Koronaren Herzkrankheit, bei der durch Ablagerungen an den Herzkranzgefäßen das Herz am Pumpen hindert. Viele Betroffenen bekommen erst dann etwas mit, wenn die Gefäße bereits stark verengt sind. Erst dann reagiert der Körper mit Schmerzen.

Das Vorhofflimmern, das im Alter deutlich zunimmt, gehört mit zu den häufigsten Herzrhythmusstörungen. Das Herz schlägt dabei unregelmäßig. Ohne Therapie drohen ernste Folgen, beispielsweise ein Schlaganfall, „Vorhofflimmern wird oft gar nicht bemerkt“, sagt Jörn Fitschen, Oberarzt und Facharzt für Kardiologie, und es kann ganz unterschiedliche Ursachen haben wie Bluthochdruck, Herzmuskelschwäche, koronare Herzkrankheit, Herzklappenfehler oder Herzmuskelentzündung.

Manche Zahlen stimmen nachdenklich: In Deutschland leiden zum Beispiel rund 6,8 Millionen Menschen an der Atemwegserkrankung COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Diese können ihre Atemnot durch körperliche Bewegung und sportliche Betätigung reduzieren, ihr gesundheitliches Befinden verbessern und wieder ein aktives Leben führen. Die Lungensportgruppe aus dem Krankenhaus zeigt, dass man als Betroffener durchaus etwas tun kann gegen eine eingeschränkte Belastbarkeit.

„Unser Programm am Informationstag ist wirklich breit gefächert“, freut sich Dr. Gregor Naths. „Wir möchten durch unseren Herz-Lungen-Tag auch Bürger ansprechen, die noch kerngesund sind.“ Neben Vorträgen von Fachleuten gibt es Führungen durch das Herzkatheterlabor, Aktionen in der Physiotherapie über die Vielfalt der Atemtrainer, Vorstellung der Lungensportgruppe Ratzeburg und der Herzsportgruppe Mölln, dazu wichtige Ernährungstipps. Ergänzend informieren zahlreiche Firmen rund um das Thema Herz-Lunge. Und natürlich bietet das DRK-Krankenhaus einen Gesundheits-Check an. Der DRK-Kreisverband rundet das Programm mit Aktionen und einem Stand ab.

Wer mehr zu dem Thema Herz und Lunge erfahren möchte, sollte am Sonnabend, 22. September, von 11 bis 16 Uhr im DRK-Krankenhaus, Röpersberg 2, vorbeikommen. Der Eintritt und das Parken auf dem Krankenhaus-Parkplatz sind frei.