Badminton: Aufstieg ohne Gegenpunkt

SG Berkenthin/Krummesse 2. Mannschaft

1161
Von hinten links: Andreas Schütz, Udo Mollenhauer, Fabian Brauer, Felix Fehse, Dirk Jonscher, Björn Mehrmann und Nico Palm Vorn : Marc Foraschik, Gisela Bockholdt, Monique Binder Es fehlen : Christian Wulf, Janina Fink, Theresa Kiewitt und Heike Krüger. Foto: Tom Freimann
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin/Krummesse (pm). Seit der Einweihung der neuen Sporthalle in Berkenthin laufen die Vorbereitungen der Badmintonsparte zum Start für die erste Mannschaft in der Landesliga, hier strebt man den Aufstieg in die Verbandsliga an.  Der zweiten Mannschaft ist es in der letzten Saison gelungen, ohne einen Gegenpunkt direkt als Staffelsieger der Kreisliga Lübeck/Lauenburg in die Bezirksklasse aufzusteigen.

„Wir blicken zuversichtlich auf die nächste Saison, die erste Mannschaft um Trainer André Bockholdt bereitet sich gewissenhaft vor und in der ‚Reserve‘ verfügen wir über einen großen Kader“, berichtet Spartenleiterin Gisela Bockholdt. Am vergangenen Wochenende haben sich alle Schüler und Jugendlichen der SG bei den Bezirksmeisterschaften in Bad Oldesloe für die Landesmeisterschaften am 22. und 23. September in Wittorf qualifiziert

Eine Schülermannschaft geht im Herbst ebenfalls auf Bezirksebene an den Start, für ‚Schüler/Jugend‘ bietet André Bockholdt Training montags von 17.30 bis 19.30 Uhr an, Erwachsene finden sich dienstags von 19 bis 22 Uhr und donnerstags von 19.30 bis 22 Uhr zum Training ein, Hobbyspieler sind ebenfalls willkommen.

Vorheriger ArtikelAuf zur Wies`n – Oktoberfest in Niendorf
Nächster ArtikelStraßenausbau-Beiträge: Müssen sie sein?
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.