Sportstätten-Entwicklungsplan für Mölln

1011
Auch die Steganlage im Luisenbad, sei so überarbeitungsbedürftig, dass davon ausgegangen werden muss, dass diese die kommende Saison nicht mehr durchhalten wird. An die Durchführung von Großveranstaltungen, wie der in diesem Jahr erstmals im Luisenbad durchgeführten Deutschen Freiwassermeisterschaften, wäre aus Sicht der CDU gar nicht zu denken. Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). „Mölln ist eine Stadt in der sich viel bewegt und in der sich auch Viele bewegen…“, heißt es in einer aktuellen Meldung der Möllner CDU-Fraktionsvorsitzenden Swantje Meins. Diese Bewegungslust hinterlasse Spuren an und in den Sportanlagen, zum Beispiel müsse die Kunststoffbahn unbedingt saniert werden. Auch die Steganlage im Luisenbad, sei so überarbeitungsbedürftig, dass davon ausgegangen werden muss, dass diese die kommende Saison nicht mehr durchhalten wird. An die Durchführung von Großveranstaltungen, wie der in diesem Jahr erstmals im Luisenbad durchgeführten Deutschen Freiwassermeisterschaften, wäre gar nicht zu denken.

Das Land Schleswig-Holstein hat jetzt ein Förderprogramm für die Sanierung von Freiluftsportanlagen aufgelegt. Die CDU Fraktion hat im zuständigen Schul-, Sport,- Jugend- und Sozial–Ausschuss, kurz SSJS-Ausschuss, auf die gezielte Förderung durch das Land hingewiesen. Die Förderung könnte bis zu 50 Prozent der Kosten betragen. Im Hinblick auf die genannten Beispiele, aber auch weitere sanierungsbedürftige Sporteinrichtungen, sieht die CDU dringenden Handlungsbedarf. Mit einer Förderung von bis zu 50 Prozent der Kosten, könnten die notwendigen Sanierungen möglicherweise noch vor der nächsten Freiluftsaison erfolgen.

Deshalb hat die Vorsitzende des SSJS-Ausschusses, Christiane Gehrmann, für die CDU Fraktion die Verwaltung gebeten, die Grundlagen für die Erlangung der Fördermittel zu ermitteln.
Daraus entstand dann die Idee einen Sportstätten-Entwicklungsplan für die Möllner Sportstätten aufstellen zu lassen. Dieser Sportstätten-Entwicklungsplan kann und soll aus Sicht der Christdemokraten dann als Basis für die Stellung von Förderanträgen nicht nur für Freiluftsportstätten sondern auch für die überdachten Einrichtungen dienen. Denn auch dort sei Handlungsbedarf und auch dort seien Förderprogramme im Gespräch sind.

Der SSJS-Ausschuss hat in seiner Sitzung am 13. August 2018 einstimmig die Einstellung von  8.000 Euro im Nachtragshaushalt für einen Sportstätten-Entwicklungsplan beschlossen. Die CDU Fraktion geht davon aus, dass diese Summe dann auch in der Stadtvertretersitzung am 6. September 2018 mit dem Nachtragshaushalt beschlossen wird.

„Sportförderung ist eine wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft ! Wir setzen uns dafür ein“, so Swantje Meins abschließend.

Vorheriger ArtikelRingreiten in Sterley
Nächster ArtikelSommerfest der Anrainervereine rund um den Ziegelsee
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.