‚Tatort‘-Premiere und ‚Weit‘ im Freiluftkino

762
Klaus Borowski (Axel Milberg) und Mila Sahin (Almila Bagriacik) ermitteln diesmal im Lauenburgischen. Foto: NDR/Christine Schroeder
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Niendorf an der Stecknitz/Fredeburg (pm). Bereits seit 2003 ermittelt Axel Milberg nun schon als Klaus Borowski im schleswig-holsteinischen Tatort. Die Dreharbeiten zur neuesten Folge fanden im hiesigen Niendorf an der Stecknitz statt. Grund genug für den NDR, die offizielle Premierenvorstellung gemeinsam mit dem Norddeutschen Freiluftkino in die lauenburgische Provinz zu verlegen. In „Borowski und das Haus der Geister“ reist der Ermittler mit seiner neuen Kollegin Mila Sahin (Almila Bagriacik) zu einer Villa auf dem Land. Die Mutter seines Patenkinds Grete war dort vor vier Jahren spurlos verschwunden – und jetzt soll in dem Haus ein Geist umhergehen…

Die Darsteller um Axel Milberg und das Produktions-Team stellen bei dieser Premiere ihren neuesten „Tatort“ persönlich und direkt am Drehort vor. „Borowski und das Haus der Geister“ ist erst ab 18 Jahren freigegeben, Ausnahmen können auch bei Begleitung der Eltern leider nicht gemacht werden.

Gwen und Patrick ziehen zu zweit los und kehren zu dritt zurück – und damit ist nicht der Esel gemeint. Foto: Weit GbR

Am Sonnabend reist das Kinomobil dann auf die Domäne Fredeburg. Hier wird der erfolgreichste und außergewöhnlichste Dokumentarfilm der letzten Monate gezeigt: „Weit“ wurde ohne echtes Budget gedreht und begleitet Gwen und Patrick auf ihrem 97.000 Kilometer langen Weg um die Welt.

Beide Filme starten um jeweils 21 Uhr, in Niendorf ist der Einlass bereits ab 18 Uhr. Wie immer gilt: Sitzgelegenheiten sind selbst mitzubringen, für das leibliche Wohl vor Ort ist gesorgt.