Leichtathletik: Landesmeistertitel für Jennifer und Alma

948
Alma Büttner (li.) Landesmeisterin über die 800 Meter der W14 im Schlussspurt. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). An den beiden letzten Wochenenden fanden die Landesmeisterschaften der Leichthletikverbände von Schleswig-Holstein und Hamburg in Flensburg und Hamburg für die Jugendlichen U18, U18 und U20 statt. Von der LG Schönberg-Wentorf-Sandesneben-Klinkrade nahmen sieben Athletinnen an der LM teil. 20 Teilnehmerinnen traten zum Kugelstoßwettbewerb der U18 an. Mit 12,43 Metern im Kugelstoßen sicherte sich Jennifer Albert den Landesmeistertitel. Ihre Schwester Janina erreichte mit 10,57 Metern das Finale und wurde Achte.

Jennifer Albert Landesmeisterin bei den U18 im Kugelstoßen. Foto: hfr

Beide starteten als U18 bei den U20. Jennifer kam mit dem ungewohnten schwereren 600 g Speer am besten zurecht und kam mit 36,89 Metern auf den Silberrang. Ihre Schwester Janina warf gute 31,48 Meter und erreichte damit Platz 4. Ebenfalls mit im Rennen war Carlota Höft. Mit 29,76 Meter erreichte sie Platz 5. Carlotta kam beim Hochsprung nicht so richtig in den Wettkampf und benötigte viele kraftraubende Versuche für ihre 1,62 Meter, so dass die Kraft für höhere Sprünge letztendlich fehlte. Sie schrammte knapp an der Bronzemedaille vorbei. Erstmals ohne Schwierigkeiten kam sie über 84 Zentimeter hohen Hürden und lief mit 16,17 Minuten (vormals 16,72) neue Bestzeit über die 100 Meter Hürden. Ein guter fünfter Platz war der Lohn.

Von der Platzierung besser,  lief es bei der W14erin Lara Teichmann mit zwei Bronzemedaillen im Speerwerfen und  im Kugelstoßen . Hier blieb sie zwar hinter ihren Möglichkeiten zurück,  zeigte jedoch Leistungen im Bereich ihrer bisherigen Bestleistungen mit 28,64 Meter und 9,19 Meter. Maxine Beier erreichte  das gesteckte Ziel. Sie erreichte mit 13,56 Sekunden das 100 Meter Finale der W14. Im Endlauf fehlte die Kraft. Sie kam mit 13,84 Sekunden auf den 8. Platz.  Als 13jährige startete Alma Büttner über die 800 Meter der Altersklasse W14. Sie zeigte ein gut eingeteiltes Rennen und konnte sich mit einem Schlussspurt auf der Zielgeraden die Goldmedaille sichern,  mit einer sehr guten Zeit von 2:31,82 Minuten. Das bedeutete gleichzeitig eine neue Bestzeit.

Ihre Schwester Greta startete als U18erin bei der WJ U20 ebenfalls über die 800 Meter. Durch den Sturz einer Konkurrentin wurde sie nach 100 Metern kurz zum Stehen gebracht, lief weiter und erreichte noch eine verhältnismäßig gute Zeit mit 2:32,14, bei einer bestehenden Bestleistung von 2:30,58 Minuten. So blieb ihr der erste Lauf unter 2:30 Minuten noch versagt. Nach ihrem Titelgewinn bei den WJ U18 und guten Trainingsergebnissen mit der vier Kilogramm Kugel machte sie sich Jennifer auch berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille im Kugelstoßen bei den U20. Jedoch erkrankte sie kurzfristig und konnte nicht antreten. Ihre Schwester Janina kam mit 9,19 Metern ins Finale und erreichte den achten Platz.

Am 7. Juli 2018 starten Jennifer, Janina und Carlotta bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg.