Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Nusse (aa). Auf einer gut durchorganisierten Gewerbeschau präsentierten sich die Unternehmen aus Nusse und Umgebung am vergangenen Wochenende. Es war bereits die dritte Messe der Gemeinde, die wieder auf Initiative des Wirtschaftsausschusses entstanden ist.

Die Gewerbeschau startete am Sonnabend etwas verhalten, was den Publikumsverkehr anging. „Wir haben heute fast zu gutes Wetter“, erklärte Bürgermeister Lars Wunsch. Denn die hohen Temperaturen dürften viele potenzielle Messegäste wahrscheinlich eher an die zahlreichen Badeseen gelockt haben. Dennoch bewertete Wunsch auch den ersten Messetag „grundsätzlich positiv“. „Wir haben wieder mehr Aussteller (37) und auch die Eröffnung am Morgen war gut besucht“, zog der Bürgermeister eine Zwischenbilanz. Die erneut gestiegene Anzahl an Ausstellern bestätigte auch die Entscheidug der Veranstalter die Gewerbeschau nach 2014 und 2016 erstmals ins Gewerbegebiet „Kurzenlandkoppel“ zu verlegen. „Wir sind jetzt am richtigen Standort“, so Wunsch weiter. Das alte Gelände am Sportplatz wäre dieses Mal an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen und zudem konnten im Gewerbegebiet die Unternehmen vor Ort direkt ins Geschehen miteinbezogen werden.

Der Sonntag kam dann mit wesentlich moderateren Temperaturen daher und so herrschte auch den ganzen Tag über Publikumsverkehr auf den Gelände. Zudem konnten die Besucher den zeitgleich stattfindenden verkaufsoffenen Sonntag im ganzen Dorf für Einkäufe nutzen.
Zur Eröffnung konnte Bürgermeister Wunsch unter anderem Landtagspräsident Klaus Schlie, Kreispräsident Meinhard Füllner, den Landtagsabgeordneten Christopher Vogt (FDP), Möllns Bürgermeister Jan Wiegels, den Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Ulf Hahn, Amtsvorsteher des Amtes Sandesneben-Nusse, Ulrich Hardtke, zahlreiche Bürgermeisterkollegen aus dem Amt Sandesneben-Nusse sowie Vertreter der Stecknitz-Region begrüßen. Landtagspräsident Schlie lobte in seinen Grußworten Nusses Entwicklung der letzten fünf Jahre, während Kreispräsident Füllner feststellte, dass das Beispiel Nusse zeige, dass Unternehmen nicht nur in die Städte, sondern auch auf‘s Land gehörten.

„Als wir im Jahre 2014 die erste Gewerbeschau in Nusse – also in einem kleinen Ort mit damals zirka 1.050 Einwohnern durchgeführt haben und das ganze organisiert nur durch einen ehrenamtlichen Wirtschaftsausschuss wurden wir noch ein wenig belächelt und es hieß, was soll denn eine Gewerbeschau auf dem Dorf? Schon bei der zweiten Gewerbeschau sah das Ganze anders aus und heute werden wir von überall gefragt, wann denn die nächste Gewerbeschau stattfindet – die Nusser Gewerbeschau ist eine feste Größe geworden“, stellte Lars Wunsch in seiner Eröffnungsrede fest. Einige Aussteller hätten sogar schon erste Kundenaufträge am Aufbautag erhalten.

„Ein großer Dank geht an die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses, Dr. Bettina Heidenreich, Melf Wunsch, Niels Wunsch und Jes Wunsch, die die Messe organisiert haben. Was die hier geleistet haben, ist sensationell“, lobte der Bürgermeister.

Neben den Gewerbetreibenden präsentierte sich auch die Freiwillige Feuerwehr. Stationen der Nusser Sportvereins luden zudem zum Mitmachen ein. Der Erlös des Torwandschießens bei ‚behn media‘ ergab eine Summe von rund 350 Euro, die der Jugend vom Nusser TSV zu Gute kommen soll.