Absage von der Schule – Plan B gesucht?

545
Berufsberaterin Sabine Winter. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Viele Schüler haben die Absicht, nach ihrem Abschluss an der allgemeinbildenden Schule eine weiterführende Schule zu besuchen. Die Bewerbungsfristen waren im Februar, diese Tage dürften viele ihre Zusagen, aber auch die Absagen erhalten. Wer nach der Absage nach einem neuen Plan B sucht, kann sich an die Berufsberater der Agentur für Arbeit wenden.

Hat man sich allein auf seine Bewerbung an einer weiterführenden Schule verlassen und eventuell eine Absage erhalten, gilt es, schnell einen neuen Plan zu schmieden. „Andere Möglichkeiten, die auch zum Ziel führen, gibt es häufig mehrere. Wir als Berufsberater helfen, aus der Auswahl verschiedenster Angebote die richtigen für sich zu finden“, erklärt Sabine Winter, Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe. Allerdings sollte sich man sich zügig um einen Termin bemühen, so Winter. „Die Zeit wird knapper und Auswahl sowie Chancen werden im Laufe der Zeit geringer.“ Deshalb ihr Tipp: jetzt schnell einen Termin beim Berufsberater besorgen.

Termine bei den Berufsberatern können per Mail an badoldesloe.151-u25@arbeitsagentur.de oder telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 4 5555 00 vereinbart werden.

 

Vorheriger ArtikelWindkraftkritiker auf dem Vormarsch
Nächster ArtikelMit der BUNDjugend auf der Suche nach dem Glück
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.