Kommunalwahl 2018: Aufgestellt für Klempau

1021
Für die AWK treten an: hintere Reihe: Michael Solterbeck, Polizeibeamter; Thomas Burmeister, Justizvollzugsbeamter; Torsten Rickert; Maurer vordere Reihe: Susanne Rickert, Verwaltungsangestellte; Kristof Dohrendorf, Dachdecker Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Klempau (pm). Für die Gemeindewahl am 6. Mai 2018 tritt die Allgemeine Wahlgemeinschaft Klempau (AWK) mit den aktiven Gemeindevertretern Thomas Burmeister, Susanne Rickert, Torsten Rickert sowie mit Michael Solterbeck und Kristof Dohrendorf an. Als unabhängige Wählergemeinschaft will die AWK eine bürgerorientierte Aufgabenwahrnehmung zur Lösung der vorhandenen Probleme verfolgen, die durch die Veränderung der Gesellschaft und der wirtschaftlichen Fortentwicklung entstehen.

Im Mittelpunkt der gesamten Kommunalpolitik müssen nach Ansicht der AWK grundsätzlich die Bürger stehen. Die soziale Gerechtigkeit sei die Stütze der Gesellschaft und die Bürgernähe geniest höchste Priorität. Die Mitglieder und Kandidaten der AWK sind keine Berufspolitiker, sondern Bürger, „die sich mit Herz und gesundem Menschenverstand in die kommunalpolitische Arbeit“ einbrächten. „Die Vereinigung ist keine Partei und die Mitglieder müssen keine parteipolitischen Grundsatzentscheidungen vertreten“, heißt es bei der AWK weiter.

Zur Verwirklichung der politischen Ziele sei die Allgemeine Wahlgemeinschaft Klempau immer offen und transparent für eine sachliche Zusammenarbeit mit allen Gremien und zuständigen Verwaltungseinheiten. Es werde themenbezogen gearbeitet und versucht, für die Ideen und Vorstellungen der Wähler politische Mehrheiten zu finden. „Nur so kann unser Profil eigenständig und unabhängig bleiben“, erklärt die AWK.