‚Lauenburgische Schulen im Aufbruch‘

457
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Die Initiative „Lauenburgische Schulen im Aufbruch“ ist ein Team aus engagierten Lehrern, Schulleitern, Elternvertretern, der Jugendhilfe und dem Schulamt des Kreises Herzogtum Lauenburg und ist bereits im Jahr 2015 gestartet. Bis zu zweimal jährlich organisiert die Initiative sogenannte Austauschforen mit wechselnden schulischen Schwerpunkten. In der Vergangenheit waren dies „Verantwortung übernehmen“ (Mölln und Ratzeburg), „Kooperationen eingehen“ (Schwarzenbek), „die MINT-Fächer stärken“ (Ratzeburg) und „Kleine Fächer- große Wirkung“(Geesthacht).

Am Mittwoch und Donnerstag, 25. und 26. April 2018, findet in der Gemeinschaftsschule Mölln nun bereits die fünfte Veranstaltung der Initiative statt, dieses Mal zu dem Thema: „Lernen mit digitalen Medien – Risiko, Hype, Chance oder Zukunft?“.

Am Mittwoch öffnet die Gemeinschaftsschule ihre Türen um 18.30 Uhr für eine Podiumsdiskussion zum Thema Digitalisierung, unter anderem mit Ansgar Büter-Menke (Bildungsreferent), Walburga Pleus (stellvertretende Schulleiterin Grundschule Müssen), Jan Jensen (IT-Technik Stadt Mölln) sowie Schüler aus der Schülervertretung. Thore Olaf Kühn (IT-Dienst IQSH) wird die Diskussion mit einem Impulsvortrag eröffnen. Die Moderation übernimmt Jörg-Rüdiger Geschke (Gemeinschaftsschule Mölln).

Auch am Donnerstag, 26. April, von 14.30 bis 17.30 Uhr lohnt sich der Weg in die Gemeinschaftsschule zum Austauschforum mit Präsentationen, Gesprächen, Ideen und Genuss. Aus allen Schularten des Kreises Herzogtum Lauenburg werden Unterrichtsbeispiele, Projekte und Materialien vorgestellt und Tipps für die Umsetzung an anderen Schulen gegeben. Rund um die Darbietungen gibt es die Möglichkeit, sich bei den Mitwirkenden über die Entwicklung und Umsetzung ihrer Projekte zu informieren.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!