Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Der 37. Tag verdient eigentlich keinen Eintrag. Positiv zu erwähnen ist einzig, dass das Kind Mittagsschlaf macht, ich somit auch zu einer Stunde Schlaf komme. Abends misslingt dann sogar der Pastateig. Zu feucht. Gut, dass noch ein paar Spaghetti im Vorratsglas sind. Wir verhungern nicht. Auch positiv. Springen wir also schnell zum 38. Tag.

Die Nacht… Naja, das Kind ist früh wach. Wir gucken fern. Zu mehr reicht meine Kraft grad nicht. Nach zwei Pötten Kaffe muss ich meinen Hintern dann aber doch aus dem Bett heben. Es ist kein Brot mehr da. Also ab ans Möhren schälen. Reiswaffelmett mache ich auch noch fix. So können wir mittags dann frühstücken. Und, werauchimmer sei gepriesen, das Kind macht wieder Mittagsschlaf. Die Nachbarschaft erwacht bei den vorsichtigen Frühlingstemperaturen aus ihrem Dornröschenschlaf. Die Gärten werden entlaubt. Und das Kind hilft fleißig mit. Unterhält zumindest sehr niedlich. Der Mann hat meine Gebete erhört und kommt früh von der Arbeit zurück. Und gerade jetzt, in diesem Moment, ist er mit dem Kind zur Oma unterwegs. Ich habe sturmfrei. Und fühle mich merkwürdig dabei. Werde es aber genießen. Punkt.

Nachher dann der zweite Versuch mit den Nudeln. Der Teig ist jetzt wohl gut. Für die letzte Woche könnten wir uns eigentlich nochmal was Spannendes einfallen lassen. Irgend etwas ausprobieren. Ich schmeiß mein Hirn mal an.

P.S.: Der Teig war immernoch zu feucht. Statt Bandnudeln gab es dann kleingeschnittene Nudelwürste. Und die Einsicht des Mannes, dass er das Teigkneten wohl doch noch nicht perfekt beherrscht. Und beim zweiten Mal eventuell doch noch aufs Rezept hätte gucken sollen. Man lernt eben nie aus.

In dieser Serie bereits erschienen:

Experiment Fastenzeit: Resteverwertung am Tag 1

Experiment Fastenzeit: der Ehrgeiz ist erwacht am Tag 2

Experiment Fastenzeit: Kaum was ohne Plastikumverpackung am Tag 3

Experiment Fastenzeit: Urlaub am Tag 4

Experiment Fastenzeit: Lecker Ciabatta am Tag 5

Experiment Fastenzeit: Nichts, wofür man sich schämen müsste am Tag 6

Experiment Fastenzeit: Frischkäse auf Brötchen am Tag 7

Experiment Fastenzeit: Angekommen im Experiment am Tag 8

Experiment Fastenzeit: Kleine Schummelei am Tag 9

Experiment Fastenzeit: ein nahezu perfektes Dinkelkörnerbrot am Tag 10

Experiment Fastenzeit: Zurück im Alltag am Tag 11

Experiment Fastenzeit: die Probestulle schmeckt am Tag 12

Experiment Fastenzeit: Möhren- und Apfelbrot am Tag 13

Experiment Fastenzeit: Gemüse vom Bioladen oder Wochenmarkt?

Experiment Fastenzeit: Mit Müsli in die Zukunft

Experiment Fastenzeit: dicker Salat am Tag 16

Experiment Fastenzeit: Schokocrossies für die Nerven

Experiment Fastenzeit: schnelles Kartoffel-Gemüse-Chili

Experiment Fastenzeit: große Zufriedenheit am Tag 21

Experiment Fastenzeit: Aber die Remoulade ist selbstgemacht

Experiment Fastenzeit: Kopfgegrummel am Tag 23

Experiment Fastenzeit: Die Pommessünde am Tag 24

Experiment Fastenzeit: altes Brot am Tag 25

Experiment Fastenzeit: Chips aus Apfelschalen

Experiment Fastenzeit: zufriedenes Frühstück am Tag 27

Experiment Fastenzeit: verführerische Saftabteilung am Tag 28

Experiment Fastenzeit: Es schmeckt wahnsinnig gut

Experiment Fastenzeit: restefreies Abendessen am Tag 30

Experiment Fastenzeit: es geht um die Wurst am Tag 31

Experiment Fastenzeit: Völlig unaufgeregt und entspannt am Tag 32

Experiment Fastenzeit: ein Funken Stolz am Tag 33

Experiment Fastenzeit: Nudeln von der Stange am Tag 34

Experiment Fastenzeit: Sprung ins kalte Wasser

Experiment Fastenzeit: Pellkartoffeln und Zucchinischeiben am Tag 36