Schwimmen: Kreiserfolge bei SHSV Jahrgangs- und Jugendmehrkampfmeisterschaften

807
Die Schwimmer des RSV und MSV. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Lübeck (pm). Am vergangenen Wochenende starteten sechs Ratzeburger und 18 Möllner Schwimmer bei den SHSV Jugendmehrkampf- und Jahrgangsmeisterschaften, wofür sie sich auf vorherigen Wettkämpfen qualifiziert hatten. Im Jugendmehrkampf, den die Jahrgänge 2007 und 2008 schwammen, gewann Zoe Reinhold (Jg. 2008) Gold mit 1.536 Punkten.

Joline Scheiba auf Platz vier knackte die Kaderpunktzahl mit 1.161 Punkten deutlich. Samantha Winter als sechste verpasste diese mit 981 Punkten knapp und Nele Rosentreter konnte sich mit Platz elf im Mittelfeld platzieren. Alle vier schwammen ausnahmslos Bestzeiten. Als einziger Junge erkämpfte sich Leon Scheer Platz zehn.
Im älteren Jahrgang gewann Lotta Sojak überraschend Silber mit 1.767 Punkten. Damit hat auch sie die Kadernorm deutlich überboten. Lissy Reim erreichte mit 1.359 Punkten und drei neuen Bestzeiten Platz zehn und auch Lia Bachert lieferte einen guten Mehrkampf ab, den sie auf Platz 18 beendete.

Alle älteren Jahrgänge schwammen einzelne Strecken, die jeweils nach Jahrgang gewertet wurden. Im Jahrgang 2006 belegte Gesa Rohwer mit zwei guten neuen Bestzeiten einen zehnten und einen neunten Platz und auch Felizia Wulf, Johann Elias und Magnus Krause bestätigten ihre Leistungen. Noah Rühe (Jg. 2005) schwamm ebenfalls zwei neue persönliche Rekorde, mit denen er Bronze über 200m Brust gewann und auch sonst unter den Top zehn blieb. Lene Rebecca Sojak startete nur am Samstag und überzeugte mit neuen Bestzeiten, sowie mit Bronze über 400 Meter (m) und 200m Freistil. David Kissel konnte seine Qualifikation bestätigen.

Lenny Huger (Jg. 2004) schwamm über 100m Brust zu Jahrgangsgold und ins Jugendfinale. Hinzu kamen Platz zwei über 100m Freistil und Platz drei über 200m Lagen. Etwas Besonderes gelang ihm und dem gleichaltrigen Timon Wulf über 200m Freistil. Auf die Hundertstel genau schwammen sie die gleiche Zeit und holten sich beide Bronze.
Ähnlich erfolgreich war Anna Haster (Jg. 2003). Sie startete insgesamt achtmal und beendete ihre Rennen mit guten Platzierungen. Zwei ihrer Zeiten konnte sie verbessern und über 100m Rücken gewann sie Silber. Zudem schaffte sie die Qualifikation für die NDM über 50m Rücken. Zwar nicht aufs Podest, dafür aber gleich viermal ins Jugendfinale schwamm sich Luca Paulun (Jg. 2003). Er konnte sich über fünf persönliche Rekorde freuen.

Inke Tewes (Jg. 2002) konnte ihre Zeiten nicht ganz bestätigen und belegte so fünfmal einen Platz unter den vorderen zehn. Die größten Erfolge feierte Celina Kühne (Jg. 2002). Sie landete nach sieben von neun Starts auf dem Podest, davon dreimal ganz oben. Zudem erreichte sie über 200m Lagen und 100m Rücken sogar das Finale und konnte sich fünfmal leicht verbessern. Um die Erfolge noch zu unterstreichen, unterbot sie vier Normen für die NDM und zwei für die DJM.

Lucas Hüllweck (Jg. 2001) belohnte sich mit Bestzeiten und Bronzemedaillen über 100m Freistil und Rücken und abschließend mit Silber für 200m Rücken. Jonas Lanius (Jg. 1999) und Isabelle Skambath (Jg. 1997) konnten sich in der offenen Klasse vergleichen. Jonas schwamm vier Bestzeiten und wurde offen achter über 200m und siebter über 100m Schmetterling, wo er sich auch einen Finalplatz sicherte. Isabelle schaffte drei Bestzeiten und erreichte bei jedem ihrer anderen Starts ihre Meldezeit knapp.

Vorheriger ArtikelExperiment Fastenzeit: die Probestulle schmeckt am Tag 12
Nächster ArtikelFDP gründet Ortsverband in Nusse
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.