Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Einer guten Nacht folgt wieder eine schlechte. Das Kind und ich stehen schon um 8.15 Uhr auf. Und laufen völlig verwirrt durch das Haus. Die Heizung ist kaputt. Warmes Wasser gibt es heute den ganzen Tag nicht.

Ohne Fußbodenheizung muss der Kamin uns wärmen. Ist ja auch gemütlicher… Zum Glück haben wir Strom, und der gute Mann backt ein tolles Vollkornbrot. Bei dem wir gelernt haben, dass einem Brot 25 Minuten Backzeit eher nicht reichen. Eine Stunde passt da schon eher, dann hat es sogar eine echte Kruste.

Danach dümpelt der Tag so vor sich hin. Mittagsschlaf, naja, als ich gerad eingeschlafen bin, wacht das Kind wieder auf. Wir gehen an den Strand. Das Kind liebt Pfützen und das Meer. Kalt? Ist doch egal. Ich liebe dieses Kind.

Heute Abend gibt es Salat. Und Bratkartoffeln. Einfach, aber überzeugend. Für meinen Zuckerhaushalt habe ich heut nochmal ein bisschen geschummelt. Ich habe noch ein Glas Schokocreme. Und einen Cappuccino gab es dazu. Ohne Schlaf muss das sein. Aber wird dann auch nicht nachgekauft, wenn es leer ist. Ehrlich!

In dieser Serie bereits erschienen:

Experiment Fastenzeit: Resteverwertung am Tag 1

Experiment Fastenzeit: der Ehrgeiz ist erwacht am Tag 2

Experiment Fastenzeit: Kaum was ohne Plastikumverpackung am Tag 3

Experiment Fastenzeit: Urlaub am Tag 4

Experiment Fastenzeit: Lecker Ciabatta am Tag 5

Experiment Fastenzeit: Nichts, wofür man sich schämen müsste am Tag 6

Experiment Fastenzeit: Frischkäse auf Brötchen am Tag 7

Experiment Fastenzeit: Angekommen im Experiment am Tag 8