Mit 1,3 Promille durch die Jugendherberge

„Aktionswoche Alkohol - Weniger ist besser!“ in Ratzeburg

208
Petra Schörling und Stefan Wehrheim. Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (aa). Unter dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ startet in Kürze die „Aktionswoche „Alkohol“. Es ist bereits die fünfte Auflage der Veranstaltung, die über das Risiko von Alkoholkonsum informieren soll. So werden vom 13. bis 21. Juni 2015 bundesweit Freiwillige in zahlreichen Aktionen über das Thema aufklären. Die Expertin für Sucht- und Schuldenprävention, Petra Schörling, wird am Sonnabend, 20. Juni, in Kooperation mit der Jugendherberge auch in Ratzeburg für den maßvollen Umgang mit Alkohol werben.

Von 17 bis 21 Uhr wird es in den Räumen der Jugendherberge Ratzeburg, bei gutem Wetter auch draußen, jede Menge lehrreiche Informationen geben, die generationsübergreifend von Interesse sein sollten. „Wir scheinen neben den Schwarzenbeker Werkstätten im Kreis Herzogtum Lauenburg die Einzigen zu sein, die zur Aktionswoche etwas auf die Beine stellen“, berichtet Petra Schörling. Neben Infos werden die Besucher und Gäste der Jugendherberge unter anderem mit einer sogenannten Rauschbrille ausprobieren können, wie sehr die Wahrnehmung und Gleichgewichtssinn bei 1,3 Promille getrübt sind. Mögliche Übungen: Einen Schlüssel in ein Schloss zu stecken oder einen Ball in einen Korb zu werfen, werden dann zur großen Herausforderung.

Ein weiterer Höhepunkt des Aktionstags ist die offizielle Eröffnung von Petra Schörlings alkoholfreier Cocktailbar. Ehrenamtliche Jugendliche mixen den Abend über nicht nur für Hausgäste alkoholfreie Cocktails als leckere Alternative zu Hochprozentigem. „Die Cocktails bieten wir zu Taschengeld verträglichen Preisen an, damit Jugendliche sich das auch leisten können“, sagt Petra Schörling weiter, die mit ihrer Bar bereits zur Eröffnung des Kultursommers am Kanals gebucht ist.

Mit der Jugendherberge hat Petra Schörling einen denkbar geeigneten Kooperationspartner, schließlich stimmen bei beiden die Hauptzielgruppe überein. „Für unsere Hausgäste ist das ein attraktives Zusatzangebot“, erklärt Stefan Wehrheim, der zusammen mit seiner Frau Barbara die Ratzeburger Herberge leitet. Für den 20. Juni verspricht er zudem noch ein Angebot an Snacks anzubieten.

Gab es denn schon mal alkoholbedingte Ausfälle von Gästen der Jugendherberge in Ratzeburg? Wehrheim: „Wir haben das Glück, dass wir vorwiegend Schüler aus dritten bis achten Klassen zu Gast haben.“ In diesem Alter gäbe es noch kein Problem mit alkoholisierten Jugendlichen. Zudem verbiete die Hausordnung den Konsum von harten Alkoholika.