Arien an der Berkenthiner Kanalschleuse

259
Die beiden Musikerinnen Anna Bertram und Ronja Weyhenmeyer bei ihrem Auftritt im Rahmen der Berkenthiner Sommerkonzerte. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin (pm). Für eine wunderbare Atmosphäre sorgten die beiden Musikerinnen Anna Bertram und Ronja Weyhenmeyer bei ihrem Auftritt im Rahmen der Berkenthiner Sommerkonzerte am letzten Freitag, 16. Juli. Bei sommerlichen Temperaturen hatten wiederum rund 150 Besucher den Weg an die Kanalschleuse gefunden – und sie kamen auf ihre Kosten.

So verzauberte die Sopranistin Ronja Weyhenmeyer, die aus dem Lauenburgischen stammt, aber inzwischen sowohl als gefragte Solistin als auch als Chorsängersängerin auf den großen europäischen Bühnen unterwegs ist, mit bekannten Puccini- und Verdi-Arien die abendliche Stimmung am Kanalufer. Bemerkenswert auch, dass ihre eine großen Tonumfang umfassende Stimme auch ohne jede technischen Unterstützung den weiten Raum zwischen Brücke und Kanalhering mehr als ausfüllte. Begleitet wurde sie dabei am E-Piano von ihrer Freundin Anna Bertram, die auch aus dem Herzogtum stammt und inzwischen ebenfalls als Opernsängerin und freie Musikerin auf vielen großen Bühnen zuhause ist.

Unterbrochen wurde der Reigen der Arien buchstäblich durch Klavier-Intermezzi von Brahms und Schubert, die von Anna Bertram meisterhaft dargeboten wurden. Gelegentliche Störgeräusche durch vorüberfahrende Motorräder oder Erntefahrzeuge konnten den Hörgenuss nicht schmälern. Die Konzertbesucher bedankten sich mit anhaltendem Applaus und schließlich wiederum durch einen gefüllten Spendenhut. Nach zwei Zugaben endete schließlich ein wirklich hochkarätiger Musikabend, der vielen städtischen Bühnen alle Ehre gemacht hätte!

Am kommenden Freitag, 23. Juli, steht im Rahmen der Berkenthiner Sommerkonzerte ein ganz besonderes Event bevor. Auf der Bühne steht dann die Rockformation T-Rave aus Lübeck, die bereits in den 60er Jahren als Schülerband gegründet wurde und bis in die 70er Jahre hinein in der Lübecker Szene bestens bekannt war. Im fortgeschrittenen Alter haben nun die fünf Musiker beschlossen, es noch einmal wissen zu wollen und sich weder zusammengefunden.

Die Besucher erwartet ein zum Teil nostalgischer Ausflug in die gute alte Zeit der Rockmusik der 60er bis 80er Jahre, wobei aber auch neuere Stücke zum Repertoire der Band gehören. Das Konzert beginnt wiederum um 20 Uhr direkt an der Berkenthiner Kanalschleuse. Einlass ist ab 19.15 Uhr. Alle Musikfreunde aus nah und fern sind herzlich eingeladen, sie werden aber gebeten, eigene Sitzgelegenheiten und nötige „Verpflegung“ mitzubringen. Der Eintritt ist wie immer frei, am Ende wird lediglich eine Spende für die auftretenden Künstler erbeten. Und der Kulturausschuss weist noch einmal darauf hin, dass die Vorgaben der geltenden Coronaregeln strengstens einzuhalten sind. Bei Regen fällt das Konzert aus.

Vorheriger ArtikelB 207: Brückeninstandsetzung bei Mölln im Endspurt
Nächster ArtikelPolitiktalk mit Luise Amtsberg und Konstantin von Notz
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.