Vize-Chef der Bundesbereitschaftspolizei besucht Ratzeburg

458
Polizeidirektor Thorsten Rapp (li.), Polizeidirektor Frank Vornholt und PRin Peggy Sojka. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Die Bundespolizeiabteilung Ratzeburg ist einer von zehn Standorten der Bereitschaftspolizei des Bundes. Seit Mitte April ist Polizeidirektor Frank Vornholt der Ständige Vertreter des Präsidenten der Direktion Bundesbereitschaftspolizei, Uwe Sieber.

1989 begann die Karriere von Frank Vornholt mit der Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst. Sein weiterer Weg war geprägt von zwei Laufbahnwechseln bis in den höheren Polizeivollzugsdienst, Verwendungen im In– und Ausland und zuletzt als Referent im Bundesinnenministerium des Inneren für Bau und Heimat. Der 49jährige Vize-Chef aus Melle und Vater von drei Kindern trägt nun die Mitverantwortung für 6.200 Mitarbeiter der Bundesbereitschaftspolizei.

Um sich persönlich vorzustellen, besuchte Vornholt als ersten Standort die Bundespolizeiabteilung Ratzeburg. Vor Ort suchte er das Gespräch mit den Ratzeburgern Führungskräften. Er gewann einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit der polizeitechnischen Einsatzmöglichkeiten bei Blockadeaktionen am Boden oder in Höhen, bei der Suche nach Beweismitteln durch Polizeitaucher oder der vielseitigen polizeilichen Öffnungstechnik am Beispiel der schadensarmen Türöffnung. „Für den Standort Ratzeburg ist es ein gutes Signal, dass der neue Ständige Vertreter den nördlichsten Standort der Bundesbereitschaftspolizei als erstes besucht und wir die Chance erhalten haben, unser umfassendes polizeiliches Leistungsspektrum zu präsentieren“, so Polizeidirektor Thorsten Rapp, Abteilungsführer der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg.