Herzogtum Lauenburg wird Modellregion für App-basierte Gästeregistrierung

937
Landrat Dr. Christoph Mager und HLMS-Geschäftsführer Günter Schmidt wollen die "luca-App" einführen. Foto: Tobias Frohnert
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). „luca“ heißt eine App, die ein schlüssiges Konzept der Gästeregistrierung anbietet und ein wertvolles Argument für eine verantwortungsvolle Öffnung der Gastronomie- und Tourismusbetriebe liefert. Unterstützt wird die Initiative von Größen der Kulturszene: „Die Fantastischen Vier“ sind von der Idee begeistert und helfen, sie zu verbreiten. Das Herzogtum Lauenburg will nun als Modellregion „luca“ einführen. Dazu hat sich die Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS) mit dem Kreis Herzogtum Lauenburg verständigt.

Keine „Zettelwirtschaft“ mehr: Die Kontakterfassung läuft dank „luca“ einfach digital. Durch die drei Schnittstellen Gastgeber – Gast – Gesundheitsamt ist im Fall eines Infektionsgeschehens auch die Kontaktnachverfolgung leicht zu bewerkstelligen. Dabei erfüllt die App alle datenschutzrelevanten Standards. Einmal in der App angemeldet, generiert das mobile Endgerät einen QR-Code, der gleichzeitig die Eintrittskarte für den Gast ist. Per QR-Scan erfolgt der Check In bei einem teilnehmenden Gastgeber schnell und sicher.

Tritt ein Infektionsfall ein, werden alle Gäste dieser Location informiert, die sich zur betreffenden Uhrzeit dort aufgehalten haben. Parallel erhalten die Gesundheitsämter den Zugriff auf die Daten der übrigen Gäste. Die generierten Daten werden dezentral verschlüsselt und setzen sich erst im Infektionsfall wie ein Puzzle zusammen. Nur dann sind sie für das Gesundheitsamt verfügbar. Alle anderen Beteiligten haben zu keiner Zeit Zugriff auf die Daten, die auf zertifizierten deutschen Servern liegen.

Günter Schmidt, Geschäftsführer der HLMS, verspricht sich von „luca“ vor allem, die Öffnung der Gastronomie und des Tourismus im Herzogtum Lauenburg so sicher wie möglich zu begleiten. „Nach den Modellregionen Sylt und Thüringen möchten auch wir so schnell wie möglich diese App einführen. Als eine der ersten Regionen in Deutschland gehen wir einen neuen, digitalen Weg der Gästeregistrierung. Das lästige und oft fehlerhafte Ausfüllen der Anmeldezettel entfällt in den teilnehmenden Betrieben.“ Dabei steht die App Betrieben und Gästen kostenlos zur Verfügung.

Doch nicht nur der Tourismus, auch die Kulturszene, der Einzelhandel und selbst private Veranstaltungen können die App für sich nutzen. Landrat Dr. Christoph Mager ist sich sicher: „Mit der luca-App erwarten wir eine deutliche Vereinfachung bei der Nachverfolgung von Infektionsketten. Die Adressen sind datenschutzkonform verschlüsselt und weder für andere Gäste noch für die Betriebe einsehbar.“

Hinter der Initiative steckt die Firma neXenio GmbH aus Berlin, eine Ausgründung des Hasso-Plattner-Institutes der Universität Potsdam. Smudo und seine Band „Die Fantastischen Vier“ unterstützen die Idee, bietet sie doch gerade auch der Kulturszene eine Chance zu einer verantwortungsvollen Öffnungsstrategie. Dem Herzogtum Lauenburg ließ er die Botschaft zukommen: „Gruß in die Nachbarschaft und schön, dass ihr dabei seid!“

Die HLMs plant nun ein Webinar mit dem Anbieter neXenio, an dem sich interessierte Betriebe beteiligen können. Termin und weitere Informationen folgen demnächst. Fragen zum Thema beantwortet HLMS-Geschäftsführer Günter Schmidt unter schmidt@hlms.de oder unter der Telefonnummer 04542-856860.