Scheer: Bund fördert Familienzentrum Regenbogen in Geesthacht

373
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Scheer. Foto: hfr

Geesthacht (pm). Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ fördert das Bundesfamilienministerium seit 2016 die alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung. Darüber hinaus sind die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien weitere Handlungsfelder. Von der Fortführung des Bundesprogramms „Sprach-Kitas“ profitiert nun das Familienzentrum Regenbogen in Geesthacht. Im Familienzentrum Regenbogen werden 200 Kinder im Alter von null bis sechs Jahren betreut. Das Familienzentrum bietet den Kindern vielfältige Angebote wie eine Plattdeutsch AG, Vorlesepatenschaft oder alternative Bewegungsangebote. Einige Angebote wie eine spezielle Sprachförderung oder Sprachtherapie richten sich vor allem an Kinder mit Förderbedarf.

Anlässlich der Bekanntgabe des ausgewählten Projekts im Rahmen des Förderprogramms für die Jahre 2021 und 2022 erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer: „Es freut mich sehr, dass die Kita Regenbogen in Geesthacht eine Förderung von etwa 45.000 Euro erhält. Dieses Programm trägt wirksam dazu bei, die sprachliche Bildung in Kitas mit mehr finanzieller Unterstützung zu verbessern und die Fachkräfte durch Weiterbildungsmaßnahmen zu stärken. Es leistet damit einen entscheidenden Beitrag, damit alle Kinder von Beginn an die gleichen Chancen haben.“

„Als Stadt Geesthacht freuen wir uns sehr, dass unser Familienzentrum Regenbogen mit dieser Förderung bedacht wird. So kann die sehr gute Arbeit, die dort für die Familien geleistet wird, weiter ausgebaut werden. Erst im vergangenen Oktober konnte ich mir wieder vor Ort ein Bild von dem großen Engagement des Teams rund um Leiterin Martina Koos – insbesondere im Bereich Sprachförderung – machen. Das Familienzentrum wurde damals offiziell mit dem Gütesiegel Buchkindergarten ausgezeichnet – als eine von nur vier Kitas Schleswig-Holsteins“, sagt Geesthachts Bürgermeister Olaf Schulze. Das Siegel wird verliehen vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels und dem Deutschen Bibliotheksverband.

Vorheriger ArtikelWeniger Kopfläuse im Kreis Herzogtum Lauenburg
Nächster ArtikelVirtueller KopF-Workshop zur ‚Europäischen Union‘
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.