Vereinigte Stadtwerke GmbH versendet die Jahresverbrauchsabrechnung 2020

536
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Ab 23. Januar 2021 erhalten rund 55.000 VS-Kunden ihre Jahresverbrauchsabrechnung für das Jahr 2020. Die Zustellung erfolgt verteilt über mehrere Tage und kann bis Ende Januar 2021 anhalten. „Werden sie also bitte nicht ungeduldig, wenn sie nicht gleich an den ersten Tagen ihre Rechnung im Briefkasten haben“, sagt Marita Lehnhoff, Leiterin Kundenservice/Abrechnung.

Nach Rechnungsversand steigen erfahrungsgemäß das Anrufaufkommen und Emailanfragen in unserem Kundenservice. „Auf persönliche Kundenbesuche in unseren Kundenzentren bitten wir, aufgrund der derzeitigen Coronaregeln, zu verzichten“, melden die Stadtwerke. Onlinekunden erhalten ab 22.01.2021 eine E-Mail zum Rechnungsdownload. Die aus den Rechnungen resultierenden zeitgleichen Anfragen oder Wünsche nach Anpassung der Teilbeträge und nachträglichen Meldungen von Zählerständen können schnell zu Wartezeiten am Telefon führen. Um diese zu vermeiden empfiehlt das Service-Team der VS, verstärkt die Möglichkeit zu nutzen, Fragen per Email an service@vereinigte-stadtwerke.de zu stellen. Teilbetragsänderungen können schnell und komfortabel selbstständig über das Kundenportal erledigt werden. Kunden, die gern telefonischen Kontakt wünschen, werden gebeten, nicht sofort nach Rechnungserhalt anzurufen, sondern ein paar Tage abzuwarten, bis sich das Telefonaufkommen nach einigen Tagen wieder normalisiert hat.

Telefonisch ist der Kundenservice der Vereinigte Stadtwerke GmbH montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 0800 8 88 88 10 (kostenfrei) zu erreichen.

Vorheriger ArtikelWechsel im Fraktionsvorsitz der Grünen Kreistagsfraktion
Nächster ArtikelEin neues Wohngebiet für Mölln
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.