Freude am Laufen ist wichtiger als die Leistung

263 Schüler der Heimsonderschule Haus Arlid beim ‚AOK-Laufwunder‘ mit Laufabzeichen belohnt

602
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Im vergangenen Schuljahr haben 263 Schülerinnen und Schüler der Heimsonderschule Haus Arlid aus Bliestorf am Laufwettbewerb erfolgreich teilgenommen und ihr Laufabzeichen erworben. Foto: AOK/hfr

Bliestorf (pm). Die Heimsonderschule Haus Arlid aus Bliestorf wurde jetzt als lauffreudige Schule im Kreis Herzogtum Lauenburg ausgezeichnet und mit Urkunden sowie dem Siegerscheck in Höhe von 200 Euro belohnt. In der Kategorie Förderzentren belegte die Heimsonderschule Haus Arlid den dritten Platz. 263 Schüler haben im vergangenen Schuljahr 2019/2020 Ausdauer beim Laufen bewiesen und jetzt ihr Laufabzeichen erhalten. „Die Heimsonderschule Haus Arlid hat eindrucksvoll gezeigt, dass Bewegung gerade in Corona-Zeiten für eine gesunde Entwicklung der Kinder wichtig ist und Spaß macht“, erklärte AOK-Serviceregionsleiter Reinhard Wunsch.

Jahr für Jahr beweist der Laufabzeichen-Wettbewerb ‚AOK-Laufwunder‘: Dabei sein ist alles, doch gemeinsam Laufen aber noch viel mehr. Der Laufabzeichen-Wettbewerb ‚AOK-Laufwunder‘ wurde zum 32. Mal vom Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verband und der AOK NORDWEST in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein organisiert. Insgesamt erfüllten im vergangenen Jahr 42.385 Schüler aus 231 Schulen in Schleswig-Holstein die Voraussetzungen für das Laufabzeichen. Davon liefen 4.046 eine Viertelstunde, 6.561 eine halbe Stunde und der Großteil von 31.778 eine Stunde ohne Pause. Für das Ergebnis wird die Anzahl der laufenden Schüler und die Gesamt-Laufzeit bewertet und ins Verhältnis zur Gesamtschülerzahl der Schule gesetzt.

Auf Schnelligkeit kam es nicht an. Fitness und Ausdauer standen beim Laufabzeichen-Wettbewerb im Vordergrund. „Ziel des Laufabzeichen-Wettbewerbs ist es, bei Kindern und Jugendlichen der verschiedenen Jahrgangsstufen die Freude am Laufen zu wecken, sie dauerhaft für Bewegung zu begeistern und dabei selbst gesteckte Ziele zu erreichen. Gerade in jungen Jahren ist es wichtig, Sport zu treiben. Denn immer mehr Schüler bewegen sich zu wenig und erreichen nicht einmal die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wonach sich Kinder und Jugendliche mindestens eine Stunde täglich bewegen sollten“, so AOK-Serviceregionsleiter Reinhard Wunsch.

„Der Wettbewerb zeigte wieder einmal, dass die Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein gerne laufen und sich sportlich betätigen. Laufen verbindet und fördert ein gutes Miteinander“, sagte Jan Berszuck, Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes (SHLV). Außerdem bietet das ‚AOK-Laufwunder‘ Kindern und Jugendlichen eine gute Gelegenheit, gerade während der Corona-Pandemie, in Bewegung zu kommen und die sportliche Vielfalt kennenzulernen. „Der Laufabzeichenwettbewerb soll die Kinder und Jugendlichen über den Spaß an Ausdauersportarten heranführen und auch dazu anregen, sich in Vereinen zu organisieren“, so Berszuck weiter. Sport als wichtiges Element in den Alltag zu integrieren, dazu bieten die Vereine in Schleswig-Holstein ein umfassendes Programm und eine fachkundige Anleitung an.