Verfolgungsfahrt mit anschließendem Widerstand

527
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Witzhave (pm). Am 25. November 2020 versuchte ein Porsche Carrera sich durch Flucht einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Gegen 21 Uhr führten Beamte des Polizei-Autobahn- und Bezirksrevieres Ratzeburg auf der K30 in der Nähe zur A 24 eine Standkontrolle durch. Ein sich der Kontrollstelle nähernder Porsche versuchte jedoch durch Flucht sich einer Überprüfung zu entziehen. Die Beamten nahmen umgehend die Verfolgung des Fahrzeuges auf. Der Porsche wurde teilweise mit einer gefahrenen Geschwindigkeit von 250 Stundenkilometern über die A 24 in Richtung Berlin bis zur Abfahrt Witzhave geführt. Dort drehte sich das Fahrzeug auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit und der vorherrschenden Raureifglätte.

Noch im Fahrzeug sitzend wollte der 61-Jährige Porschefahrer aus dem Umland von Trittau den Anweisungen der Polizisten vor Ort nicht folgen. Anschließend kam es zu Widerstandshandlungen des Mannes gegen die Polizeibeamten. Hierbei wurde ein Beamter leicht verletzt. Im Laufe der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Kennzeichen des Porsches unterschlagen und die Pflichtversicherung erloschen war. Der Fahrer wird sich des Weiteren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Straßenverkehrsgefährdung und eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten müssen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der 61-Jährige wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahme wieder entlassen.

Das Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Ratzeburg hat die Ermittlungen übernommen.