‚Hand in Hand für Norddeutschland‘: NDR Fernsehteam besucht Projekt des Diakoniewerks in Ratzeburg

560
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Jennifer Hoffmann-Voss berät Eltern beim Projekt HIPPY. Foto: Malin Girolami

Ratzeburg (pm). Im Vorfeld der NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ war ein NDR Fernsehteam des „Schleswig-Holstein Magazins“ am Montag, 23. November, in einer Einrichtung des Diakonischen Werks in Ratzeburg zu Gast. Vor Ort drehte es einen Beitrag über ein Unterstützungsangebot für Eltern. Dabei sprach das Team mit Initiatorinnen bzw. Initiatoren des Projekts sowie mit Teilnehmern.

Seitdem durch die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus immer wieder Schulen und Kitas geschlossen, der Unterricht gekürzt oder Klassen in Quarantäne geschickt werden, müssen Eltern ihre Kinder zuhause vermehrt beschäftigen. Für die Eltern, für die der regelmäßige und selbstständige Umgang mit dem Kind eine große Herausforderung darstellt, hat das Diakonische Werk das Projekt „HIPPY“ ins Leben gerufen. Neben beratenden Hausbesuchen werden hier Gruppentreffen angeboten. Eltern erhalten Materialien und Aufgaben, die sie täglich gemeinsam mit ihrem Kind umsetzen können. Darüber hinaus können sich die Eltern in den Treffen miteinander vernetzen und sich zu den Themen Gesundheit und Prävention informieren. Die Beschäftigung der Honorarkräfte und die verwendeten Materialien werden über Spenden finanziert. Der Bericht über das Projekt ist innerhalb des Aktionszeitraums der Benefizaktion im „Schleswig-Holstein Magazin“ des NDR Fernsehens zu sehen.

Partner der diesjährigen NDR Benefizaktion sind die Kooperationen des Diakonischen Werkes und der Caritasverbände im Norden. Unter dem Motto „Hand in Hand für Norddeutschland: Corona-Hilfe – gemeinsam für den Norden“ informieren alle NDR Hörfunk- und Fernsehprogramme sowie NDR.de täglich von Montag, 30. November, bis Freitag, 11. Dezember, über Menschen, die durch die Corona-Pandemie ganz besonders in Not geraten sind, und stellen Projekte der Diakonie und Caritas vor. Darüber hinaus ruft der NDR zu Spenden auf.

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE77 201 205 200 300 400 500; Empfänger und Kontoinhaber: Diakonie und Caritas im Norden). Das gespendete Geld kommt den Angeboten der Diakonie und Caritas im Norden zu 100 Prozent zugute.

Weitere Informationen zur NDR Benefizaktion im Internet unter NDR.de/handinhand