Steigende Corona-Fallzahlen im Kreis Herzogtum Lauenburg – Landrat mahnt zur Rücksicht

10901
Foto: pixabay.com
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Auch im Kreis Herzogtum Lauenburg steigen die gemeldeten Corona-Fallzahlen seit Tagen. Im Durchschnitt einer Woche wurden täglich zehn Neu-Infizierte durch das Kreisgesundheitsamt gezählt. Damit steht der Kreis am Freitag, 23. Oktober kurz vor der Inzidenzschwelle von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern in sieben Tagen. Das Überschreiten dieser Schwelle zieht weitere Maßnahmen nach sich, die der Kreis Herzogtum Lauenburg mit einer Allgemeinverfügung regeln soll.

Für diesen Fall ist vorgesehen, dass zunächst die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen auf bestimmte öffentliche Bereiche erweitert wird. Außerdem soll eine Sperrstunde für Gastronomiebetriebe von 23 bis 6 Uhr gelten. Darüber hinaus werden die Regelungen für Veranstaltungen sowohl im privaten als auch im öffentlichen Raum deutlich verschärft.

„Ein Großteil der zuletzt ermittelten Infektionen geht auf Familienfeiern und ähnliche Veranstaltungen zurück,“ so Landrat Christoph Mager. „Es geht jetzt für uns alle darum, schwere Konsequenzen für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger zu verhindern. Wenn die Zahlen ungebremst weiter steigen, wird die Kontaktverfolgung bald unmöglich sein. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit bis wir wieder schwere Erkrankungen an Covid-19 und weitere Todesfälle bei unseren vulnerablen Bevölkerungsgruppen haben werden. Alle Bürgerinnen und Bürger müssen sich darüber im Klaren sein, dass dann wieder weit intensiver eingreifende Beschränkungen des täglichen Lebens in Frage kommen. Insofern erwarte ich die Bereitschaft, die eigenen Kontakte jetzt weitestgehend zurückzufahren um andere zu schützen. Es gibt bisher weder einen Impfstoff noch eine zuverlässige Behandlungsmethode für Covid-Patienten. Prävention ist zum jetzigen Zeitpunkt die einzige Möglichkeit, auch die weiteren wirtschaftlichen Auswirkungen zu reduzieren.“

Da sich auch Sportveranstaltungen in der Vergangenheit als häufige Infektionsquelle mit vielen Betroffenen zeigten, bittet der Kreis um den Verzicht der Nutzung von Umkleiden und Duschräumen bei Mannschaftssportarten. Auch sollte in dieser Phase des Pandemiegeschehens von Zuschauerbesuchen abgesehen werden.

Am Freitagnachmittag, Stand 13 Uhr lag die Zahl der bestätigten SARS-CoV-2-Fälle im Kreis Herzogtum Lauenburg bei 467, das sind elf mehr als am Vortag. Als genesen galten 357 Personen, verstorben waren 18. In den zurückliegenden sieben Tagen gab es 62 Neuinfektionen, also 31,4 je 100.000 Einwohner.

Alle aktuellen Informationen zu Corona im Kreis Herzogtum Lauenburg unter www.kreis-rz.de/corona.

Vorheriger ArtikelKulturlandschaft Elbe-Lübeck-Kanal
Nächster ArtikelTaBuLaShuttle legt betriebsbedingte Pause ein
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.