Enkeltrick: Betrüger erbeuten hohen Geldbetrag

599
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Lauenburg/Mölln (pm). Bereits am 15. Oktober 2020 haben Betrüger einen niedrigen fünfstelligen Betrag von einer Seniorin erbeutet. Ihr wurde vorgegaukelt, dass sich ihre Enkelin in einer Notsituation befinden würde.

Die Seniorin wurde mehrfach am 15. Oktober von den Betrügern telefonisch kontaktiert. Eine weibliche Person, die sich als ihre Enkelin ausgab, berichtete von einem Verkehrsunfall, und dass sie zur Schadensregulierung eine größere Bargeldsumme benötige.

Die aus dem Möllner Umland stammende Frau wurde derart unter Druck gesetzt, dass sie ihre Bankfiliale aufsuchte und die geforderte Summe abhob. Es gelang den Betrügern zudem auch die 83-jährige nach Lauenburg auf einen Parkplatz zu lotsen, um dort das Geld zu übergeben. In der Straße Am Schüsselteich habe sie dann einem unbekannten Mann wie vereinbart das Bargeld ausgehändigt. Erst später nach einem wirklichen Telefonat mit ihrer Enkelin erkannte die Senioren den Betrug und meldete sich bei der Polizei.

Die Kriminalpolizei Ratzeburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wem ist am 15. Oktober 2020 in Lauenburg, in den Nachmittagsstunden auf dem Parkplatz in der Straße Am Schüsselteich ein Mann, mit auffällig dicken schwarzen Augenbrauen, bekleidet mit einer Mütze, einer dunklen „Bomberjacke“ und einer grauen Jogginghose. Personen, die Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04541/809-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Die Polizei rät, stets skeptisch bei derartigen Anrufen zu sein. Lassen Sie sich nicht überrumpeln und nennen Sie nicht im Vorwege Namen von Familienangehörigen. Dies greifen Kriminelle auf und geben sich dann als diese aus. Rufen Sie unter den Ihnen selbst bekannten Rufnummern den Bekannten/Enkel/Verwandten zurück, um sich zu vergewissern. Informieren Sie die Polizei über 110, sollten Sie derartige Anrufe erhalten.