‚Ankommen in Deutschland‘: Kreis Herzogtum Lauenburg beteiligt sich am Projekt des Goethe-Instituts

269
Landrat Dr. Christoph Mager und Uta Röpcke stellen das Infohaus vor. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Die „Koordinierungsstelle für Integration und Teilhabe – KIT“ des Kreises Herzogtum Lauenburg hat eines der ersten sogenannten „Infohäuser“ des Projekts „Ankommen in Deutschland“ des Goethe-Instituts nach Ratzeburg in die Kreisverwaltung geholt. An der neuen Multimediasäule im Foyer können sich ab sofort Zugewanderte über das Leben in Deutschland informieren, Deutschübungen absolvieren, Unterstützung finden oder sich untereinander vernetzen. Die „Infohäuser“ gehören zum Projekt „Ankommen in Deutschland“ des Goethe-Instituts. In Schleswig-Holstein werden drei dieser Häuser aufgestellt, bis Ende 2021 bundesweit insgesamt 35.

Im multimedialen „Infohaus“ finden Interessierte nicht nur Spiele und Übungen zum Erlernen der deutschen Sprache und gelangen auf direktem Weg in das Webportal „Mein Weg nach Deutschland“, sondern erhalten auch aktuelle und spezifisch regionale Informationen, etwa zu Beratungsangeboten der Migrationsdienste vor Ort. Außerdem stehen Informationen über das Alltags- und Berufsleben in Deutschland in 29 Sprachen zur Verfügung.

Das Webportal „Mein Weg nach Deutschland“ wird im Hinblick auf diese Schwerpunktthemen stetig erweitert und modernisiert, ist barrierefrei und vollständig mobilfähig. So sind die digitalen Inhalte der „Infohäuser“ auch auf dem eigenen Smartphone von überall abrufbar.

Weitere Informationen zu diesem Projekt des Goethe-Instituts unter https://www.goethe.de/de/uun/prs/p18/21970590.html