Zwei mögliche Corona-Ausbrüche im Kreis Herzogtum Lauenburg

2395
Das neuartige Coronavirus (2019-nCoV) beunruhigt viele Menschen weltweit. Mit einem neuen Test kann mittlerweile festgestellt werden, ob eine Infektion vorliegt. Foto: AOK/hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Das Kreisgesundheitsamt Herzogtum Lauenburg ermittelt seit Freitag (9. Oktober 2020) in zwei möglichen Corona-Ausbruchsfällen im Kreisgebiet. Betroffen ist zum einen die Vamed-Klinik in Geesthacht. Dort wurde bei einer neunjährigen Patientin eine Ansteckung mit dem SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen.

Das Mädchen zeigte während ihres Klinikaufenthaltes Symptome einer Corona-Infektion. Die Klinik veranlasste daraufhin eine Testung. Nach ersten Ermittlungen des Gesundheitsamtes hatten vierzehn Personen, davon je sieben Patienten und Mitarbeitende, Kontakt zu dem Mädchen. Alle Patienten haben die Klinik sofort in die häusliche Quarantäne verlassen, für die Mitarbeitenden wurde zunächst ein Beschäftigungsverbot bis Montag ausgesprochen, da am Freitag noch nicht feststand, wie intensiv die Kontakte während der Behandlungen sowie in der Freizeit waren und, welche Schutzvorkehrungen getroffen wurden.

Dazu werden am heutigen Samstag weitere Erkenntnisse erwartet, so dass am Montag die Entscheidungen über eine Fortsetzung von Beschäftigungsverboten und Quarantäneanordnungen getroffen werden können. Die weit überwiegende Zahl der Kontaktpersonen lebt nicht im Kreis Herzogtum Lauenburg. Die jeweils örtlich zuständigen Gesundheitsämter an den Wohnorten der Kontaktpersonen sind informiert.

Ein weiterer Coronafall eines 20-jährigen könnte ebenfalls weitere Kreise ziehen. Der positiv getestete junge Mann ist Mitglied „Combat Center Schwarzenbek“ und nahm dort am Boxtraining teil. Das Gesundheitsamt ermittelte am Freitag zunächst 19 Kontaktpersonen im Verein, die nun durch das Gesundheitsamt kontaktiert werden. Außerdem werden fünf weitere Personen im Ausbildungsbetrieb des Mannes als Kontaktpersonen gezählt, die ebenfalls kontaktiert werden. Die ab Samstag durchzuführenden Coronatests müssen zeigen, ob eine weitere Ausbreitung erfolgt ist. Das Gesundheitsamt bittet darum, dass sich mögliche Kontaktpersonen erreichbar halten und nach Möglichkeit von Kontakt zu anderen Personen absehen.

Mit Stand vom 8. Oktober gab es im Kreis Herzogtum Lauenburg insgesamt 373 bestätigte Coronainfektionen. 336 Personen gelten wieder als genesen, 18 Personen verstarben. Die Sieben-Tage Inzidenz lag bei 4,6 Erkrankten je 100.000 Einwohnern. Aktuelle Informationen zu Corona veröffentlicht die Kreisverwaltung unter www.kreis-rz.de/corona.

Vorheriger Artikel20. Gewerbeschau Ratzeburg auf April 2022 verschoben
Nächster ArtikelWieviel Zwanghaftigkeit darf sein?
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.