LG Schönberg-W-S-K-Mädels holen zwei Bronzemedaillen bei den Landesmeisterschaften im Mannschaftscup

862
Sophia Linke, die den 75 Meter Lauf in neuer Bestzeit gewann, wie auch Loretta Theres Kung (re.), die den 60 Meter Hürdenlauf für sich entschied, und Lenya Peemöller (Mitte, die mit mit ihrer guten Technik im Weitsprung brillierte. Fotos: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schönberg/Büdelsdorf (pm). Am 20. September 2020 fanden die Landesmeisterschaften im Mannschaftscup der Leichtathleten in Büdelsdorf statt. Sonniges Wetter, milde Temperaturen, 61 gemeldete Mannschaften aus 23 Vereinen nebst Zuschauern, sowie eine gute Organisation sorgten für einen angemessen Rahmen. Die Besonderheit des Mannschaftscups besteht darin, dass jeder Aktive nur in einer Einzeldisziplin zuzüglich Staffel gewertet werden kann. Die Leichtathletikgemeinschaft Schönberg-Wentorf-Sandesneben-Klinkrade schickte zwei Teams ins Rennen.

Beide Mannschaften konnten allerdings nicht in ihren Bestformationen gegen die starke Konkurrenz an den Start gehen. So blieb es bis zum Schluss spannend, ob sich die Mannschaften auf einem Treppchenplatz wiederfinden würden. Es begann mit den Staffelläufen, die beide Staffeln mit neuen Bestzeiten abschlossen. Die WJ U20 Staffel (4 x 100 m) erreichte in der Aufstellung Alma Büttner, Pia-Marie Zingelmann, Janina Albert und Greta Büttner mit persönlicher Bestleistung in 51,62 Sekunden das Ziel und wurde Dritte. Die WJ U14 Staffel (4 x 75 m) benötigte 41,92 Sekunden und kam als vierte Staffel ins Ziel.
Annelie Busch übersprang 1,46 Metern im Hochsprung der WJ U20 und errang den dritten Platz, wie auch Alma Büttner im 800 Meter Lauf in einer guten Zeit von 2:22,79 Minuten. Janina Albert errang einen zweiten Platz im Kugelstoßen und sicherte wertvolle Punkte für die Mannschaft, wie auch Greta Büttner durch ihren 100 Meter Sprint. Volle Punktzahl holte Pia-Marie Zingelmann mit 5,59 Metern im Weitsprung und Platz eins. Der Lohn für die Mannschaft: ein Treppchenplatz in Bronze.

Nach dem vierten Platz in der Staffel galt es für die WJ U14 Mannschaft umso mehr auf Punktejagd zu gehen. Als erste Punktesammlerin ging Lenya Peemöller im Weitsprung an den Start. Sie konnte ihre guten Trainingsleistungen umsetzten und sprang mit 4,70 Metern eine neue persönliche Bestleistung und erreichte damit Platz zwei. Parallel zum Weitsprung startete Emma Ohnesorge im Ballwerfen. Sie kam zwar nicht an ihre Bestweite heran, sicherte aber Punkte für die Mannschaft. Es folgte der 75 Meter Lauf, den Sophia Linke mit einer persönlichen Bestzeit von 10,23 Sekunden! Unangefochten und mit Platz eins abschloss. Dem stand Loretta Theres Kung im 60 Meter Hürdenlauf in nichts nach. Noch Anfang des Jahres auf dieser Strecke mit 11,49 Sekunden gemessen, setzte sie nach starken Wettkampfergebnissen im Laufe des Jahres nun eine weitere persönliche Bestleistung obendrauf. Sie erreichte in 10.27 Sekunden als erste das Ziel und schrammte nur drei Hundertstel Sekunden! am bestehenden Kreisrekord vorbei. Auch volle Punktzahl für sie. Janika Rohlfing rundete die Mannschaftsleistung mit ihrem 800 Meter Lauf ab.
Mit Platz Drei von neun Mannschaften durfte man zufrieden sein, wie auch mit der Bronzemedaille in der Gesamtwertung.

Alle Ergebnisse unter ladv.de.

Vorheriger ArtikelGemeldete Covid19-Fälle, Stand 21. September
Nächster ArtikelDer politische Film … ganz GROSS mit ‚BlacKkKlansman‘
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.