Neuer Saugroboter für das Steinhorster Freibad

318
(v.li.) Ewald Schütt (technischer Mitarbeiter im Freibad), Ulrich Hardtke (Vereinsvorsitzender), Bürgermeister Horst Wardius. Foto: Matthias Schütt
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Steinhorst (pm). Der Förderverein des Freibades Steinhorst hat der Gemeinde einen lang gehängten Wunsch erfüllt und für die Reinigung des Schwimmbeckenbodens einen ferngesteuerten Saugroboter beschafft. Die Reinigung erfolgte bisher mit einem manuell geschobenen Beckensauger für dessen Bedienung zwei Personen erforderliche waren.

Ab Saisonbeginn Ende Juni 2020 wurde zunächst mit dem Altgerät gearbeitet, wobei der Reinigungseffekt nicht optimal war. Danach kam Mitte Juli der neue Hexagone Chrono 510, ein französisches Modell, zum Einsatz. Gleichzeitig lösten zwei Sporttaucher, Mitglieder der DLRG Steinhorst, per Hand den groben Schmutz, damit dieser abgesaugt werden konnte. Dann wurde der Saugroboter täglich in der Mittags- und Desinfektionspause für eineinhalb Stunden ins Wasser gelassen. Das Reinigungsergebnis konnte sich sehen lassen, was von den Besuchern immer wieder dankbar gegenüber den Rettungsschwimmern betont wurde. Nach der Badesaison geht das Gerät zum Hersteller mit Sitz in Landau (Pfalz) zurück und kommt dann zeitgerecht zur nächstjährigen Saison gewartet und grundüberholt zurück.

Der Förderverein stellt der Gemeinde Steinhorst einen Betrag von 7.500 Euro für den fünfjährigen Leasingvertrag zur Verfügung. Den entsprechenden Scheck übergaben der Fördervereinsvorsitzende Ulrich Hardtke und weitere Vorstandsmitglieder an Bürgermeister Horst Wardius.