‚All Lives Matter‘ – Neuverfilmung von ‚Berlin Alexanderplatz‘ im Filmclub

587
Döblins Roman, die in die Jetztzeit verlegt wurde und von einem afrikanischen Flüchtling in der Hauptstadt erzählt. Foto: eOne Germany
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Der Filmclub Burgtheater Ratzeburg e.V. zeigt am Mittwoch, 9. September, in der neuen Reihe „Der politische Film … ganz GROSS“ in Partnerschaft mit Demokratie Stadt Ratzeburg – Amt Lauenburgische Seen zum Thema ALL LIVES MATTER die Neuverfilmung von „Berlin Alexanderplatz“. Beginn ist um 18.30 Uhr im Großen Haus des Burgtheaters.

Francis (Welket Bungué) befindet sich auf der illegalen Überfahrt von Afrika nach Europa, als sein Schiff in einen Sturm gerät. Der verzweifelte Francis betet um Rettung und schwört, dass er fortan gut und anständig sein will, wenn er es nur sicher an die Küste schafft. Sein Wunsch wird ihm anscheinend gewährt und er schafft es tatsächlich an Land, wo es ihn schlussendlich nach Deutschland verschlägt. Francis ist bemüht, seinen Schwur einzuhalten, doch das Leben als Flüchtling macht ihm das nicht gerade einfach: Schließlich lässt sich Francis mit dem deutschen Drogendealer Reinhold (Albrecht Schuch) ein, der ihn für seine Geschäfte einspannen will. Francis widersteht der Versuchung lange, doch gibt schlussendlich nach. Als er eines Tages auf Mieze (Jella Haase) trifft und sich in sie verliebt, scheint sich sein Leben zum Besseren zu wandeln. Doch Reinhold lässt ihn nicht in Ruhe…

Der Eintritt ist für Jugendliche frei, Erwachsene zahlen nur fünf Euro. Weitere Infos unter www.filmclub-ratzeburg.de.