Neuer Vorstand beim Ortsjugendring Mölln

635
(von oben links) Verena Manegold (1. Beisitzerin), Mitte Jutta Conzelmann (1.Vorsitzende), links Heidi Ragge (Kassenwartin). Unten links Sören Heinz (3. Beisitzer) und unten rechts Marcus Rathmann (2. Beisitzer) Nicht mit auf dem Bild ist die 2. Vorsitzende Ariane Diestel. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Am Freitag, 28. August 2020, veranstaltete der Ortsjugendring Mölln seine jährliche Vollversammlung. Geplant war ursprünglich der 20. März 2020, musste aber wegen Corona verschoben werden.

Auch wegen der Hygienevorschriften konnte die Veranstaltung nicht wie gewohnt in den OJR Räumen in der Ratzeburger Straße 37 durch geführt werden. Deshalb fand sie dieses Mal in dem Haus der Landwirtschaft (beim KJR) in der Aula statt.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem Berichte des Vorstandes, der Kassenwartin und auch über die stattgefunden Sommerferienaktionen wurde berichtet. Es standen auch wieder Neuwahlen an. Da Irida Zingelmann nicht mehr zur Wahl stand, wurde Jutta Conzelmann zur ersten Vorsitzende gewählt. Des Weiteren wurden Marcus Rathmann wieder als zweiter Beisitzer und Jörg Steffen wieder als Kassenprüfer gewählt. Neu gewählt wurde Sören Heinz als dritter Beisitzer. Den Posten der Schriftführerin, der bisher von Gaby Waldeck-Pook besetzt war, blieb leider frei. Es wird eine Nachfolgerin oder Nachfolger noch gesucht.

Bei Interesse oder Nachfragen bitte an Info@ortsjugendring-moelln.de wenden. Weiterhin bleiben Ariane Diestel als zweite Vorsitzende (an diesem Tag fehlte sie wegen Krankheit), Heidi Ragge als Kassenwartin und Verena Manegold als erste Beisitzerin im Vorstand. die Wahlen hierfür sind 2021.

Der OJR Mölln plant bereits, trotz Hygienevorschriften, das Herbstferienprogramm. Der OJR Mölln bedankt sich bei Allen, die den Ortsjugendring unterstützen.

Vorheriger ArtikelA. W. Niemeyer Cup auf dem Ratzeburger See
Nächster ArtikelJahresmitgliederversammlung der BUND-Kreisgruppe
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.