Trunkenheitsfahrt endete bei Talkau

503
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Talkau (pm). Dank eines Zeugenhinweises, ist es den Beamten des Polizei-Autobahnreviers Ratzeburg gelungen, die Trunkenheitsfahrt eines Möllners zu beenden. Am 22. August 2020 war gegen 2 Uhr ein 49-jähriger Möllner mit einem Skoda Fabia auf der A 24 aus Richtung Hamburg kommend unterwegs.

Ein Zeuge, der hinter dem Skoda fuhr, meldete der Polizei einen vor ihn in Schlangenlinien fahrenden Pkw. Die Streifenwagenbesatzung konnte das Fahrzeug nach Verlassen der BAB 24 am Ortseingang Talkau anhalten und kontrollieren. Dabei stellten sie beim Fahrzeugführer deutlichen Atemalkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,55 Promille.

Der Möllner musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Er wird sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Vorheriger ArtikelSeenotfall auf dem Ratzeburger See
Nächster ArtikelVerkehrsunfallflucht – Geschädigten gesucht
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.