Beschädigungen durch Graffiti im Stadtgebiet – Polizei sucht Zeugen

466
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schwarzenbek (pm). In den vergangenen Wochen kam es wieder häufiger zu Sachbeschädigungen durch Graffiti im Stadtgebiet Schwarzenbek. Neben Firmen und öffentlichen Einrichtungen sind auch zunehmend Privatpersonen geschädigt.

Es wurden unter anderem Garagentore, ein PKW-Anhänger und Gebäude besprüht. Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigungen ein. Besonders häufig aufgefallen sind folgende Buchstabenfolgen/Worte (sogenannte „Tags“):

– Gott

– Saik

– Dope

– Wood

– HSV und entsprechende Symbole

Der Gesamtschaden beläuft sich allein im letzten Monat schätzungsweise auf über 7.000 Euro.

In den vergangenen Jahren gelang es, immer wieder Sprayer zu überführen. „Sprayen“ ist laut Polizei kein Kavaliersdelikt. Werde ein Täter ermittelt, hat er sich nicht nur strafrechtlich wegen Sachbeschädigung zu verantworten, sondern muss auch mit Schadenersatzforderungen der Geschädigten rechnen.

Das Polizeirevier Schwarzenbek ermittelt und sucht nach Zeugen: Wer kann Hinweise zu den „Tags“ oder den Tätern machen? Melden Sie sich bitte bei der Polizei Schwarzenbek unter 04151-88940 oder per Email an schwarzenbek.pr@polizei.landsh.de

Vorheriger ArtikelMölln: Eine Person nach Diebstahl festgenommen
Nächster ArtikelBis zur letzten Milchkanne
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.