Jobsuche nach dem Studium: Wie findet man den passenden Arbeitgeber?

-Anzeige-

518
Bild von loufre auf Pixabay
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Kaum ist das Studium erfolgreich beendet, gilt es auch schon die nächste Hürde zu überwinden – schließlich muss nun umgehend ein neuer und vor allem passender Job her. Aber warum ist hier insbesondere der richtige Einstieg so wichtig und was sollte bei den Bewerbungen beachtet werden? Welche Möglichkeiten gibt es, einen geeigneten Arbeitgeber nach dem Studium zu finden?

Warum ist der richtige Einstieg nach dem Studium in den Arbeitsmarkt so wichtig?

Es gibt zahlreiche Absolventen, die gleich nach dem erfolgreichen Studienabschluss den nächstbesten Job annehmen, um möglichst zügig Fuß in der Arbeitswelt zu fassen. Doch dies ist nach Ansicht zahlreicher Experten immer nicht die beste Idee, denn in der Regel bestimmt die erste Stelle, für welche Arbeitgeber und für welche beruflichen Aufgaben man anschließend aufgrund der passenden Arbeitserfahrung interessant ist. Kann es sich der Absolvent leisten, sollte er sich ruhig bis zu einem Jahr Zeit geben, um eine passende Stelle zu finden, die den eigenen Wünschen entspricht und die auch die erlernten und vorhandenen Qualifikationen fordert. Viele Young Professionals unterschätzten einfach, wie schwer es werden kann, einfach die Branche zu wechseln, wenn bereits eine gewisse Arbeitserfahrung gesammelt werden konnte. Mit dem ersten Job legt sich der Bewerber also ein Stück weit fest, sodass der richtige Einstieg für die berufliche Zukunft eine erhebliche Rolle spielt.

Warum kann es nützlich sein, sich schon während des Studiums um einen potenziellen Arbeitsplatz nach dem Studium zu kümmern?

Es ist wichtig, dass theoretische Grundlagen möglichst mit Praxiserfahrung unterfüttert werden. Diese Ansicht verfolgt nach wie vor ein Großteil der Arbeitgeber in der Region Lauenburg und Umgebung, sodass sich Studenten bereits während der Studienzeit bestenfalls ausprobieren sollten. Dies gelingt etwa mit einem Praktikum oder mit Werkstudententätigkeiten. Hierdurch gewinnt der Student nicht nur wichtige Einblicke in bestimmte Arbeitsbranchen, sondern auch potenzielle Arbeitgeber können sich bereits im Vorfeld von dessen Fähigkeiten überzeugen. Offenheit und Neugier für verschiedene Aufgabengebiete sind eine wichtige Orientierungshilfe für den späteren Berufseinstieg und verdeutlichen gleichzeitig die individuellen Stärken und Interessen des Studenten.

Was sollte man bei der Bewerbung als Young Professional besonders beachten, um sich von der Masse abzuheben?

Um sich von der Masse der Bewerber abzuheben, sollten in die Bewerbung so viele relevante Informationen wie möglich integriert werden. Vorformulierte Sätze aus dem Internet und sonstige Musterlösungen sind hingegen strikt zu vermeiden, denn diese werden in den meisten Fällen sofort von den Personalern enttarnt. Zudem sollte der Fokus auch auf die Soft Skills gelegt werden, wie Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit, da heute in Unternehmen eine konstruktive Zusammenarbeit wichtiger denn je ist. Komplementär dazu ist oft ein Kompetenzprofil sinnvoll, in dem der Bewerber alle Methoden-, Sozial-, Fach- und ggf. Führungskompetenzen systematisch aufgelistet werden. Hier geht es im Grunde genommen darum, die eigenen Schlüsselqualifikationen den zukünftigen Aufgaben im Unternehmen gegenüberzustellen. Zu guter Letzt sollte beachtet werden, dass klassische Bewerbungsmappen, die per Post versendet werden, heute kaum noch eine Bedeutung haben. Vielmehr werden heute in der Regel Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder via Online-Formular gefordert.

Checkliste:
– Möglichst viel relevante Informationen liefern
– Soft Skills ausreichend hervorheben
– Keine fertigen Mustervorlagen oder vorgefertigte Sätze verwenden
– Kompetenzprofil anlegen
– Bewerbungsunterlagen per E-Mail/Online-Bewerbungsformular senden

Welche Möglichkeiten gibt es, um einen passenden Arbeitsplatz zu finden?

Wer nach dem Studienabschluss einen Arbeitsplatz sucht, hat verschiedene Möglichkeiten. Zunächst sollte selbst aktiv nach Jobangeboten gesucht werden. Zum Beispiel in professionellen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn oder direkt bei Online-Stellenbörsen. So gibt es viele Jobbörsen, die sich auf die Zielgruppe der Studenten, Absolventen und Young Professionals spezialisiert haben und neben Jobangeboten von Unternehmen wichtige Tipps und Hinweise für die Bewerbung und Karriere bereitstellen. Mit einem Jobbörsen-Vergleich nach Fachrichtungen können schnell interessante Jobbörsen ausfindig gemacht werden.

Auch die Agentur für Arbeit kann in manchen Fällen bei der Suche behilflich sein und geeignete Stellenangebote empfehlen. Unter Umständen übernimmt das Arbeitsamt sogar erste Vermittlertätigkeiten zwischen dem Arbeitssuchenden und dem Arbeitgeber. Aber auch der studentische Career Service der eigenen Hochschule kann den Studierenden und Absolventen in den meisten Fällen sinnvolle Anlaufstellen für passende Arbeitgeber nennen.

Fazit

Im Idealfall sollten Studenten bereits vor dem erfolgreichen Studienabschluss die Augen nach geeigneten Arbeitgebern offen halten, denn im Grunde genommen kann nur so ein guter Einstieg in die Berufswelt gewährleistet werden, Es zeigt sich, dass es keineswegs sinnvoll ist, die erst beste Anstellung anzunehmen, denn in der Regel entscheidet der erste Job über die gesamte berufliche Laufbahn.