Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Auf der Domäne Marienwohlde von Peter Lass wird von seinen langjährigen Mitarbeitern Nobert Kaufmann bei der Aussaat und Heiko Poggensee bei der Saatbeetbereitung die Zwischenfrucht in den Boden gebracht. Der Zwischenfruchtanbau ist aktueller denn je. Er ist gut für die allgemeine Bodenfruchtbarkeit und fördert das Bodenleben und die Humusbildung.

Auch die Nährstoffbindung über den Winter und die anschließende Aussaat von Sommerungen und Zuckerrüben kann vielfach mit reduzierter Bodenbearbeitung erfolgen. Hinzu kommen Effekte wie die Nema­toden­be­kämp­fung in Rübenfruchtfolgen sowie die Unkrautunter­drückung durch einen dichten Zwischen­frucht­bestand. Letztlich sind Zwischen­früchte zudem eine Möglichkeit, ökologische Vorrang­flächen (Greening) zu schaffen. Eine gute und vielfältige Zwischenfrucht, die zum Ende blüht, bietet überdies im Spätsommer Insekten Nahrung und lockert das Landschaftsbild auf.