Fahrbahndeckenerneuerung in der Kleinen Wallstraße und Fischerstraße erfolgreich fertiggestellt

297
Fahrbahndeckenerneuerung in der Kleinen Wallstraße und Fischerstraße ... die alte Deckschicht wird abgefräst.
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Schnell und ohne große Behinderung erfolgte die Deckenerneuerung in der Kleinen Wallstraße und im Abschnitt Fischerstraße zwischen der Straße an der Brauerei und der Großen Wallstraße. Besonders die Kleine Wallstraße hatte einen neuen Überzug deutlich nötig.

Unter der desolaten Deckschicht trat das historische Altstadtpflaster, unregelmäßig und teilweise mit Sand aufgefüllten Löchern zu Tage. Hier wurde bituminöses Material zur Verbesserung der Tragschicht partiell eingebracht.

Unter der desolaten Deckschicht in der Kleinen Wallstraße trat das historische Altstadtpflaster, unregelmäßig und teilweise mit Sand aufgefüllten Löchern zu Tage.
Fahrbahndeckenerneuerung in der Kleinen Wallstraße und Fischerstraße erfolgreich fertiggestellt.

Auch in der Fischerstraße wurde nach dem Abfräsen der Deckschicht deutlich, dass aufgrund der Rissbildung auf der Binderschicht die Erneuerung der Decke mit einem etwas weicherem Bitumen die technisch richtige Wahl war. Zur Erhöhung des Gehkomforts wird auf Anregung des Seniorenbeirates in Kürze eine Querungshilfe aus gesägtem Natursteinpflaster im Bereich der Einmündung zum Amtsstieg eingebaut. Dadurch wird eine bessere Begehbarkeit auf der Polygonalpflasterstraße erreicht.

Die Sanierungsmaßnahme hat ein Kostenvolumen von knapp 100.000 Euro einschließlich aller Planungsleistungen in Anspruch genommen.

Vorheriger ArtikelDer Zuckerhut braucht Verstärkung
Nächster ArtikelGemeldete Covid19-Fälle, Stand 29. Juli
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.