Rabauken-Team des FC St. Pauli begeisterte wiederum Kinder, Jugendliche und Eltern

492
(v.li.) Oliver Hetze (Rabauken-Team), Michael Welke (Raubauken-Team) und Rolf Aßmann (1. Vorsitzender TSV); Jungs von links: Maximilian V., Henri T., Konrad H. und Max O.).
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin (pm). Ein toller Ferienauftakt wurde den Sechs- bis Dreizehnjährigen beim TSV Berkenthin geboten. Das Rabauken-Team des FC St. Pauli war in der vergangenen Woche wiederum von Montag bis Freitag von morgens 9.30 Uhr bis nachmittags 16 Uhr zum Sommercamp vor Ort.

Rund 60 Kids machten mit, darunter nicht nur Vereinsmitglieder des TSV. Auch Kicker aus Umlandvereinen und Kinder und Jugendliche, die keinem Verein angehören, waren mit von der Partie. Alle Spielerinnen und Spieler wurden einheitlich mit Trikots, Hosen und Stutzen des FC St. Pauli ausgestattet.

Camp-Leiter „Baffo“ war mit insgesamt 6 Trainern des FC St. Pauli dabei. Neben zahlreichen Spielen und Spielformen standen der Spaß, die Bewegung und die Freude im Vordergrund. Besonderer Beliebtheit erfreute sich dabei das sog. Ajax-Turnier, bei dem die Kicker für die Mannschaft, aber auch für sich selbst Punkte und Tore sammeln konnten.

Besonders beeindruckt zeigte sich auch Vereinsvorsitzender Rolf Aßmann. „Das Sommercamp des FC St. Pauli hat sich mittlerweile bei uns in Berkenthin etabliert und ist ein wunderbares Angebot in unserer Region“, so Rolf Aßmann und unterstreicht die Notwendigkeit zur Jugendarbeit im TSV. Besonders positiv sieht Rolf Aßmann auch die Vermittlung von Werten für die der Verein FC St. Pauli steht und die über die Trainer an die Kinder und Jugendlichen vorgelebt und weitergeben werden.

Safe the Date: Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Sommercamp mit dem FC St. Pauli geben. Wie jedes Jahr findet dieses in der ersten Woche der Sommerferien (21. bis 25.06.2021) statt.

Vorheriger ArtikelSportabzeichen bei der Möllner Sportvereinigung
Nächster ArtikelSchwarzenbek – Schneller Prozess für schnellen Fahrer
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.