Lernortkooperation einmal anders

Wachsende Mobilitätsansprüche des Schulangebots am BBZ Mölln erfordern Fahrzeug mit größerem Raum- und Sitzplatzangebot. Ausbildungspartner unterstützen die Anschaffung eines Schulfahrzeugs.

351
1. Stellvertretender Schulleiter Matthias Links (li) und Abteilungsleiter Ferdinand Schütt (re) freuen sich über die Unterstützung der Ausbildungspartner. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Die wachsenden Mobilitätsansprüche, die sich aus dem stetig in Veränderung begriffenen Schulangebot des BBZ ergeben, machten die Anschaffung eines weiteren Fahrzeugs erforderlich. Deshalb hat das BBZ bei seinen Ausbildungspartnern um Unterstützung für ein weiteres Fahrzeug gebeten. Einige Ausbildungspartner haben daraufhin beschlossen, das BBZ Mölln finanziell über eine Anmietung einer Werbefläche auf dem neuen Schulfahrzeug zu fördern und zu unterstützen.

Bereits im März konnte das Fahrzeug, ein Ford Transit, abgeholt und in Betrieb genommen werden. Zukünftig wird das Fahrzeug für unterschiedliche Schulprojekte eingesetzt werden und sich mit den Werbeflächen der Unterstützerbetriebe auf den Straßen in unserem Landkreis bewegen. Über das Engagement und den Einsatz für die Schülerinnen und Schüler des BBZ freuen sich die Lehrkräfte und sind dankbar, damit eine besondere Form der Unterstützung zu erfahren.

Da eine Übergabefeier wegen der Kontaktbeschränkungen nicht stattfinden konnte, haben alle Kooperationspartner als Dankeschön eine Urkunde sowie ein Dankesschreiben erhalten und werden auf der Homepage des BBZ als Unterstützer zahlreicher Ausbildungs- und Unterrichtsprojekte gelistet.

Vorheriger ArtikelGemeldete Covid19-Fälle, Stand 23. Juni
Nächster ArtikelVerkehrskontrolle – hohe Anzahl an Handyverstößen
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.