Dr. Happach-Kasan als neue Kreistagsabgeordnete verpflichtet

434
Die FDP-Fraktion mit der Vorsitzenden Judith Gauck (mitte), Holger Kempter und Dr. Happach-Kasan. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Zur Kreistagssitzung am 11. Juni 2019 wurde Dr. Christel Happach-Kasan als neue Kreistagsabgeordnete der FDP-Fraktion vom Kreispräsidenten verpflichtet. Damit ist die FDP-Fraktion, zu der die Vorsitzende Judith Gauck sowie Holger Kempter gehören, wieder mit drei Mitgliedern komplett nachdem Thomas Kuehn aus gesundheitlichen Gründen aus der Fraktion ausgeschieden war.

„Ich bin sehr froh, dass wir mit Dr. Christel Happach-Kasan eine ehemalige Bundestags- und Landtagsabgeordnete für unsere Kreistagsfraktion haben gewinnen können. Neben Ihrer umfassenden politischen Erfahrung kann sie Ihr besonderes Fachwissen in den Bereichen Umweltschutz sowie Land- und Forstwirtschaft zum Wohl des Kreises Herzogtum Lauenburg über die FDP-Fraktion mit einbringen“, so Judith Gauck.

Aufgrund der geltenden Corona-Auflagen fand die Sitzung des Kreistages unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit sowie mit vergrößerten Abständen zueinander statt. Um die Sitzung wegen der Kontaktbeschränkungen zeitlich möglichst kurz zu halten, hatten die Fraktionen wie im Vorfeld untereinander besprochen auf das Einbringen von Anträgen weitestgehend verzichtet.

Eine gemeinsame Erklärung aller Fraktionen des Kreistages zu der Corona-Situation im Besonderen und der dadurch aufgezeigten Lage der Landkreise im Allgemeinen war im Vorfeld durch die FDP-Fraktion ergänzt worden. So dankten die Liberalen vor allem den ehrenamtlich tätigen Bürgern des Kreises für die Unterstützung und das disziplinierte Verhalten bei der Umsetzung der Allgemeinverfügungen. Leider konnte die SPD-Fraktion die geänderte Fassung nicht mittragen, so dass am Ende keine gemeinsame Erklärung abgegeben werden konnte.
In der Diskussion über die Neufassung der Kreissatzung für Kindertagesbetreuung begrüßte Judith Gauck vor allem die Deckelung der Elternbeiträge. „Es war in der Vergangenheit nicht einzusehen, warum die Elternbeiträge in der Kinderbetreuung in Schleswig-Holstein deutschlandweit die höchsten waren. Darum freut es uns als FDP besonders, dass mit der KiTa-Reform des Landes nun die Kreissatzung in diesem Punkt neu gefasst werden kann und die Familien in Zukunft finanziell entlastet werden.“ Bis auf die AfD-Fraktion konnten am Ende der Diskussion alle Kreistagsabgeordneten der neuen Satzung zustimmen.

Vorheriger ArtikelPraktische Hilfe nach der Geburt startet wieder!
Nächster ArtikelKurzarbeitergeld: Frist für Abrechnung beachten
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.