Festnahme nach Einbruch in ein Einfamilienhaus

579
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schwarzenbek (pm). Am Montag (1. Juni 2020) kam es gegen 16 Uhr im Rosenweg in Schwarzenbek zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus, bei dem ein Tatverdächtiger festgenommen wurde. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand versuchte ein männlicher Täter sich durch Einschlagen einer Fensterscheibe im Erdgeschoss Zutritt zum Innenbereich des Hauses zu verschaffen.

Der 59 Jahre alte Eigentümer war zur Tatzeit zu Hause und hörte die verdächtigen Geräusche. Der 59-Jährige schaute nach dem Ursprung der Geräusche und verschreckte damit vermutlich den Täter. Dieser flüchtete in unbekannte Richtung. Der Hauseigentümer konnte den Täter sehr gut beschreiben, wodurch ein 43 Jahre alter Mann aus Hamburg im unmittelbaren Umkreis des Tatortes festgenommen werden konnte.

Zur Höhe des entstandenen Gesamtsachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Der Hamburger wurde erkennungsdienstlich behandelt und wird sich nun wegen des Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls verantworten müssen.

Die Voraussetzungen für die Beantragung eines Untersuchungshaftbefehls lagen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck nicht vor.

Vorheriger ArtikelEinbruch in Grundschule – Polizei sucht Zeugen
Nächster ArtikelGemeldete Covid19-Fälle, Stand 3. Juni
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.