Gut im Plan: Minister Buchholz und LBV.SH geben zügig sanierte L 208 zwischen Kuddewörde und Aumühle frei

719
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Aumühle/Friedrichsruh (pm). Die Landesstraßenoffensive geht trotz Corona-Pandemie weiter und ist bestens im Zeitplan: Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz gab heute (28. Mai) das letzte Teilstück der frischsanierten L 208 zwischen Kuddewörde und Aumühle im Kreis Herzogtum-Lauenburg wieder für den Verkehr frei. Seit Herbst 2019 war die Landesstraße zur umfassenden Erneuerung im Bau. Die Kosten belaufen sich auf gut drei Millionen Euro und werden vom Land getragen.

„Wir sind froh, dass wir mit dem pünktlichen Ende der Sanierung den Menschen in der Region wieder ein großes Stück Entlastung verschaffen und den täglich 3.000 Nutzern dieser Strecke eine deutlich verbesserte und vor allem sichere Verkehrsverbindung liefern“, sagte Buchholz. Nach seinen Worten verlief die Gesamtsanierung reibungslos in insgesamt zehn Bauabschnitten. Neben der Straßensanierung wurde parallel ein Stück Radweg auf über 300 Metern mit neuem Asphalt versehen, außerdem ein Regenrückhaltebecken saniert sowie 2.500 Meter Entwässerungsmulden profiliert und 10.000 Meter Bankette instandgesetzt und neu befestigt.

Die für das Projekt zuständige Geschäftsbereichsleiterin beim Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH), Britta Lüth, betonte, dass die Arbeitsabläufe seit Ausbruch der Pandemie so optimiert wurden, dass Infektionsrisiken minimiert und trotzdem weitergearbeitet werden konnte: „Daher freue ich mich besonders, dass wir diese für die Region wichtige Landesstraße trotz Corona nun fertiggestellt haben.“ Bauwirtschaft und Straßenbauverwaltung hätten erneut gut zusammengearbeitet und ihre gemeinsame Leistungsfähigkeit bewiesen, so Lüth.

Zahlen und Daten zum Umfang der Arbeiten

Sanierungsumfang Fahrbahn (8,2 km / 51.000 m²):

• 1.400 m mit 4 cm Asphaltdeckschicht (ca. 9.000m²),

• 5.100 m mit 4 cm Asphaltdeckschicht (ca. 31.000m²)

o und 8 cm Asphalttragschicht und dabei den Aufbau um 6 cm verstärkt.

• 700 m mit 4 cm Asphaltdeckschicht (ca. 4.500m²)

o und 16 cm Asphalttragschicht.

• 1.000 m mit 4 cm Asphaltdeckschicht (ca. 6.000m²)

o und 5 cm Asphaltbinderschicht.

Daneben wurden:

– 320 m Radweg mit 10 cm Asphalt erneuert,

– 1 Regenrückhaltebecken saniert,

– 2.500 m Entwässerungsmulde profiliert,

– 10.000 m Bankette instandgesetzt und befestigt.

Vorheriger ArtikelDiese Jugendherbergen im Norden öffnen wieder
Nächster ArtikelDiebstahl eines Sportanhängers
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.