Folgenreiche Verkehrskontrolle

662
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Gudow (pm). Am Dienstagnachmittag (26. Mai 2020) kontrollierten Beamte des Polizei-Autobahnrevieres Ratzeburg gegen 14.45 Uhr auf dem Parkplatz Gudow Süd der A 24 in Fahrtrichtung Berlin einen Opel, an dem Kennzeichen aus dem Landkreis Rostock angebracht waren, und die darin befindlichen Personen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die an dem Opel Zafira angebrachten Kennzeichen für die Zulassung eines Opel Insignia ausgegeben worden sind. Der 28-jährige Fahrzeugführer, konnte oder wollte nichts zur Sachverhaltsaufklärung beitragen.

Nach ersten Ermittlungen wurde der Opel Zafira noch nie in Deutschland zugelassen. Im Fahrzeug selbst konnte eine französische Zulassungsbescheinigung aufgefunden werden. Die Beamten stellten daraufhin das Kennzeichen, die Fahrzeugschlüssel und auch die ausländischen Zulassungspapiere sicher. Darüber stellten die Beamten einen 24-jährigen Mitfahrer fest, welcher mit einem Haftbefehl zur Abschiebung nach Frankreich ausgeschrieben war. Der 24-jährige Mann sowie der 28-jährige Fahrer, der keinerlei Ausweisdokumente mit sich führte, wurden zur Kriminalpolizei nach Ratzeburg gebracht.

Nach der Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurde der 28-jährige Fahrer vor Ort entlassen. Er wird sich nun wegen Urkundenfälschung und einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten müssen. Unklar blieb noch, ob 28 Jahre alte Mann überhaupt im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Das Polizei- Autobahnrevier Ratzeburg hat die weiteren Ermittlungen dazu aufgenommen.

Auch der 24-jährige Mitfahrer wurde gegen Meldeauflagen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Vorheriger ArtikelKita-Betreuung und Unterricht an Schulen wird im Juni ausgeweitet
Nächster ArtikelFestnahme nach Kennzeichendiebstahl
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.