Neue Onlineweiterbildung für Immobilienverwalter & Makler

953
Die Wirtschaftsakademie hat erstmals Onlineweiterbildungen für Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter entwickelt. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Kiel (pm). Seit August 2018 müssen sich Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter gemäß Paragraf 34c GewO in einem Zeitraum von drei Kalenderjahren jeweils insgesamt 20 Stunden fortbilden. Um eine solche gesetzlich vorgeschriebene Weiterbildung flexibel in den Berufsalltag integrieren zu können, hat die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein zwei Onlinekurse entwickelt, die dies orts- und zeitunabhängig ermöglichen.

Zu den Inhalten der Trainings zählen neben rechtlichen Besonderheiten wie Wettbewerbsrecht oder Verbraucherschutz unter anderem auch Grundlagen der Immobilienwirtschaft sowie Grundlagen der Verwaltung von Wohneigentums- und Mietobjekten. Die Onlinekurse können direkt über die Website der Wirtschaftsakademie unter www.wak-sh.de/onlinekurse gebucht werden. Danach erhalten die Teilnehmenden automatisch ihre Zugangsdaten, um auf der digitalen Lernplattform der Akademie sofort loslegen zu können. Sind dort alle Themen bearbeitet, bildet ein Onlinetest den Abschluss. Wird dieser erfolgreich bestanden, erhalten die Absolventen eine Teilnahmebescheinigung mit detaillierter Auflistung der vermittelten Inhalte, um so die Weiterbildungsverpflichtung gemäß Paragraf 34c Absatz 2a GewO in Verbindung mit Paragraf 15b Absatz 1 MaBV nachweisen zu können.

Vorheriger ArtikelGemeldete Covid19-Fälle, Stand 6. Mai
Nächster ArtikelWann, wenn nicht jetzt?!
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.