Maibaum der Liebe

In Schiphorst wird trotz Pandemie der Baum errichtet

808
'Maibaum der Liebe' 2020 in Schiphorst. Foto: Sabine Thieme-Bytom
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schiphorst (pm). Der Schiphorster Maibaum hat eine lange Geschichte: vor sechs oder sieben Jahren zogen Ende April viele Schiphorster, Jung und Alt, mit Bijou, einem normannischen Kaltblut, Richtung Wald, singend und lachend. Ein Baum wurde von den „Großen“ gefällt, ohne Kettensäge natürlich und dann wurde er von den vielen „Kleinen“ entastet und geschält, mit Handsäge und Äxten …sehr zur großen Sorge der Mütter… Anschließend wurde der Baum von Bijou den ganzen Weg bis ins Dorf gezogen und zum Trocknen gelegt … welch schöne Prozession: Kein Lärm von Motoren, keine lauten modernen Apparate, nur die Kraft einer Zusammengehörigkeit in einer uralten heidnischen Tradition…

Seitdem wird der Maibaum jedes Jahr wieder nur mit „man-/frau-/kind-power“ und mit viel Aufregung und Spaß aufgestellt. Die Schiphorster Kinder bemalen den Baum jedes Jahr wieder neu. Die immer wiederkehrenden neuen kleinen Schwierigkeiten werden jedes Jahr gelöst durch enthusiastische spontane Hilfestellung, sei es von einem der örtlichen HandwerkerInnen, der Freiwilligen Feuerwehr oder gar vom Bürgermeister persönlich… Fischbrötchen, Bratwürste und Maibier gehören immer dazu.

Dieses Jahr haben sich die Mitglieder des Kulturausschusses der Gemeinde und des Vereins Avantgarde Schiphorst wieder zusammengetan, Rat und Genehmigung des Ordnungsamtes Sandesneben eingeholt, damit diese lustige und wichtige Tradition weiter stattfindet, trotz der Corona Pandemie … und es wurde wieder ein Baum der Liebe: jede/r hat mit vollem Engagement dazu beigetragen, dass der etwas in die Jahre gekommene Baum in vollem Glanz erscheinen kann… Neue Erdnägel wurden von Nachbarn geschmiedet und ein befreundeter Schmied hat geschweißt, ein ganz neuer Kranz wurde hergestellt, drei junge Schiphorster Künstlerinnen haben den Baum vollkommen neugestaltet. Zwei Repräsentanten des Kulturausschusses und der Verein Avantgarde Schiphorst werden den Maibaum in diesem Jahr am Donnerstag, 30. April um 16 Uhr mit Hilfe eines original antiken Flaschenzuges der Segelmarine aufstellen.

Es darf in diesem Jahr leider nicht gefeiert und um den Maibaum getanzt werden, aber am 1. Mai wird der Baum der Liebe in Schiphorst stehen und jeder, der vorbeikommt, wird sich daran erfreuen und motivieren können.